6. SSW – Dein Baby ist in der 6. SSW so groß wie eine Linse

Du bist schwanger! Daran besteht jetzt kein Zweifel mehr. Du kannst Dich freuen, Dein Kinderwunsch hat sich erfüllt. Es gibt die verschiedensten Möglichkeiten, um festzustellen, dass Du bald nicht mehr allein durch die Straßen läufst, sondern noch jemanden „mit Dir herumträgst“. Eigentlich würde uns auch einmal interessieren, wie Du von Deinem Babyglück erfahren hast. Vielleicht schreibst Du uns einen kurzen Kommentar, ob es bei Dir ein Schwangerschaftstest, eine Vorsorgeuntersuchung oder doch etwas ganz anderes war – wir sind gespannt!

Doch zuvor bekommst Du hier erst noch alle Infos, die Dich in dieser Schwangerschaftswoche interessieren könnten.

Was passiert mit Deinem Baby in der 6. SSW?

In der 6. SSW befindest Du Dich in der ersten Hälfte des 2. Schwangerschaftsmonats und in der Mitte des 1. Trimesters. Dein Baby ist jetzt 4 Wochen alt, sein Herz hat begonnen zu schlagen und trotzdem ist es noch winzig klein. Es ist gerade mal 0,5 cm lang und wiegt noch immer weniger als 1 Gramm. Wenn Du einen Ultraschall machen lässt, dann sieht der Embryo noch aus wie ein gekrümmtes Würmchen. Außerdem kannst Du bereits die Nabelschnur als Verbindung mit der Plazenta erkennen und bei genauer Betrachtung – oder mit Erklärung Deines Arztes – auch den Pulsschlag in deren Blutgefäßen erkennen.

In dieser Schwangerschaftswoche entwickelt sich auch der Rückenstrang, der später zur Wirbelsäule wird. Wie später auch erstreckt sich dieser Strang vom Nacken bis zum späteren Steiß und endet dann in dieser frühen Phase noch in einem Schwanz – ein evolutionäres Überbleibsel, das sich aber wieder zurückbildet. An dieser Stelle gibt es im Moment nur flügelartige Anlagen, aus denen in den nächsten Wochen die Beine werden.

Da sich Dein Kind sozusagen von oben nach unten entwickelt, entsteht zuerst das kleine Köpfchen, das die gesamte erste Zeit überdimensional groß wirkt im Gegensatz zu den Beinen. Deswegen ist schon der Hals und Kopf erkennbar und die ersten Anlagen für Augen, Ohren und das Gehirn sind auch schon angelegt.

Aus dem mittleren Keimblatt (genauere Beschreibung dazu in der 4. SSW) entstehen in der 6. SSW die sogenannten Skelettknospen. Aus diesen Knospen bilden sich nach und nach 33 bzw. 34 Wirbel. Auch die 12 Brustwirbel werden gebildet, die sich zu bogenförmigen Rippen entwickeln. Das bedeutet, der Anfang für die Entwicklung des Brustkorbs ist gemacht.

Was bedeutet die 6. SSW für Dich?

So unbemerkt wie Dein Baby noch wächst, so auffällig können die bekannten Schwangerschaftsbeschwerden sein. Leidest Du auch unter Morgenübelkeit oder hast mit allgemeiner Müdigkeit zu kämpfen? Das liegt an der Hormonumstellung. Dein Körper ist noch immer mit aller Power damit beschäftigt, alles auf Schwangerschaft umzustellen und dass das nicht unbemerkt bleibt, ist völlig klar.

Hier ein paar der Schwangerschaftshormone und ihre Aufgaben:

  • HCG (Human-Choriongonadotropin) beispielsweise verhindert weitere Eisprünge und die Regelblutungen. Außerdem ist es das Hormon, das den entscheidenden Test positiv macht.
  • Östrogene regen beispielsweise den Milchfluss in den Brüsten an.
  • Relaxin ist, wie der Name schon fast verrät, für die erhöhte Elastizität des Bindegewebes zuständig, das heißt das Gewebe des Beckenbodens und Muttermunds werden elastischer.
  • Progesteron entspannt ebenfalls, allerdings die Muskulatur der Gebärmutter.

Neben den körperlichen Veränderungen, kann es auch sein, dass Du psychisch gerade ein wenig durch den Wind bist. Habe ich Zweifel? Bin ich bereit für ein Kind? Werde ich völlig überfordert sein? Bin ich der Verantwortung gewachsen? – all diese Fragen können Dich beschäftigen, aber nur mit der Ruhe, auch das ist völlig normal und wird wieder vergehen. Hormone! Diese Hormone lassen nicht nur Deinen Körper Achterbahn fahren, sondern sind auch für Deine wirre Gefühlswelt zuständig. Sobald sich alles wieder eingependelt hat – circa gegen Ende des 1. Trimesters – stabilisiert sich Deine Psyche wieder. Für die Zeit dazwischen kann es helfen, wenn Du viel mit Deinem Partner sprichst. Ebenfalls helfen kann es, wenn Du bereits jetzt eine enge Bindung zu Deinem Kind aufbaust, das heißt, sprich viel mit ihm oder vielmehr mit Deinem Bauch. Und solltest Du die ganze Zeit hindurch bis zum Geburtstermin immer wieder mit Zweifeln zu kämpfen haben, mach Dir keine Gedanken – wenn Du Dein kleines Wunder erst in Deinen Armen hältst, wird Dir sofort völlig klar sein, dass Dein Baby das Beste ist, was Dir je passieren konnte und Du von Sekunde eins an verliebt bist.

Was gibt es noch für Tipps?

Achte gerade jetzt besonders auf Deine Ernährung. Die Umstellung Deines Hormonhaushaltes macht auch Deinem Immunsystem sehr zu schaffen und in Folge dessen bist Du anfälliger für Infektionen. Diese Infektionen können sich auch auf Dein Kind sehr negativ auswirken. Achte also auf Dich und auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung. Solltest Du unter ständiger Übelkeit leiden, findest Du am besten schnell heraus, was Du trotzdem essen kannst – hier findest Du ein paar leckere Tipps!

Außerdem wird Dir Dein Arzt oder Deine Hebamme bereits empfohlen haben Folsäure zu nehmen. Folsäure ist besonders wichtig für die gesunde Entwicklung in den ersten 12 Schwangerschaftswochen, also dem gesamten 1. Trimester.

Hier erfährst Du, wie es in der 7. Schwangerschaftswoche weitergeht: 7. SSW.

Und hier gelangst Du zur 5. Schwangerschaftswoche: 5. SSW.

6. SSW – Dein Baby ist in der 6. SSW so groß wie eine Linse
3.5 / 5 Sternen
(6 Bewertungen)

limango Redaktion

limango Redaktion

Schön, dass Du da bist! Wir halten stets Ausschau nach dem Neuesten für Dich und Deine Familie. Vom Schwanger werden und die erste Zeit mit Baby, zum Kind, über Basteltipps und köstliche Rezepte zum Selbermachen, bis hin zu Fernreisen mit Kindern. Dein Redaktionsteam – bestehend aus einer Hand voll limangos.

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hilfreiche "Tags" HTML <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>