1. SSW – Die 1. Schwangerschaftswoche (Tag 1- 7)

Die erste Woche Deiner Schwangerschaft. Dürfen wir Dir schon gratulieren oder noch die Daumen drücken? Sollte sich Dein Baby schon bei Dir eingenistet haben, dann erfährst Du bei uns, was jede Woche in Deinem Bauch und mit Deinem Körper passiert. Wir haben wertvolle Tipps, die Dir die 40 Schwangerschaftswochen erleichtern können und Deine Vorfreude gleich noch mehr steigern.

Solltest Du gerade noch an Deinem Kinderwunsch arbeiten, haben wir für Dich hier ebenfalls interessante Tipps zusammengefasst, wie es schneller funktionieren könnte, dass Du bald eine werdende Mama bist.

Lies am besten gleich weiter, um zu erfahren wie Deine aktuelle Woche und der Geburtstermin errechnet werden. Außerdem findest Du am Ende sowohl ein paar Punkte, die Du am besten noch erledigst, bevor Du schwanger wirst, als auch Dinge, die Dir die lange Zeit der Schwangerschaft erleichtern können. Viel Spaß beim Stöbern!

Wie errechnest Du Deine Schwangerschaftswoche?

Mit der 1. Schwangerschaftswoche (SSW) beginnen der erste Monat und das erste Trimester der Schwangerschaft. Jedes Trimester dauert ungefähr 13 Wochen, sodass sie circa 40 Wochen, also 10 Monate ergeben. So lange dauert es bis Du Dein Baby im Arm hältst. Am Ende können es +/- zwei Wochen sein – wie eilig das Kleine es eben hat auf die Welt zukommen.

Die ersten beiden Wochen Deiner Schwangerschaft bist Du eigentlich noch gar nicht schwanger, denn schwanger bist Du erst mit der Befruchtung der Eizelle. Das geschieht etwa in der Mitte Deines Zyklus, also etwa zwei Wochen nach Beginn Deiner Menstruation.

Die Berechnung ist deutlich einfach und präziser, wenn man vom ersten Tag Deiner letzten Periode aus rechnet, denn diesen Tag weiß fast jede Frau. Das genaue Datum Deines Eisprungs hingegen lässt sich nicht immer genau bestimmen. Deswegen dienen die ersten beiden Wochen einfach der Berechnung. Wenn Du also beim Arzt bist und er Dir gesagt hat, dass Du schwanger bist, rechnet er rückwirkend aus, wann die ersten Wochen waren. Von Deinem ersten Tag der letzten Menstruation sind es dann 40 Wochen bis zur Geburt – so einfach lässt sich der Geburtstermin errechnen. Oftmals wird dieser Termin gegen Ende der Schwangerschaft nochmal angepasst, je nach Größe und Entwicklungsstand Deines Babys.

Warum 10 Monate Schwangerschaft?

Alle das klingt komplizierter, als es in Wirklichkeit ist. Warum jetzt also 10 Monate? Ganz einfach, hier werden strikt die Wochen gezählt, man rechnet 4 Wochen pro Monat, so kommen dann 10 Monate raus. Wenn man so will, sind es eigentlich nur die Mond-Monate, also 28 Tage-Monate. In Kalender-Monaten sind es dann trotzdem die gewohnten 9 Monate. Die Wochen werden jeweils wie folgt gezählt: In der fünften Schwangerschaftswoche bist du, wenn die vierte abgeschlossen ist und du bereits z.B. 3 Tage der nächsten Woche hinter dir hast.

Beispiel

5.Woche = abgeschlossene 4. Woche + 3 Tage

Für genauere Berechnungen und tiefergehende Erklärungen – lies einfach bei Ovulation – das Mysterium der Frau nach!

Schwanger werden leichter gemacht

Du bist noch gar nicht schwanger, möchtest es aber gerne werden? Wir haben Dir hier ein paar Tipps zusammengefasst, die zwar keine Garantie sind, Dir aber helfen könnten, beziehungsweise von Vorteil sind, wenn Du gerne schwanger werden möchtest:

  • Auf Alkohol und Nikotin verzichten
  • Arztbesuch, evtl. Vitaminpräparate verordnen lassen
  • Folsäure zu Dir nehmen
  • Medikamente nur nach Absprache einnehmen
  • Zahnarzt besuchen
  • Auf fruchtbare Tage achten
  • Gesund ernähren
  • Ausreichend Sport treiben

Ganz wichtig und generell immer zu empfehlen, ist der Verzicht auf Alkohol und Nikotin. Abgesehen davon, dass jeder weiß, dass der Genuss schädlich auch nur für Deinen Körper ist, tust Du Deinem Kind einen großen Gefallen, wenn Dein Baby sich in einen Körper einnistet, der nicht durch diese Genussmittel belastet ist. Gerade im ersten Drittel der Schwangerschaft sind die Schadstoffe besonders schädlich. Darum am besten schon damit aufhören, wenn man plant schwanger zu werden. Du möchtest ja schließlich, dass es Deinem Baby gut geht.

Du solltest auch auf jeden Fall Deinen Arzt aufsuchen. Sehr wichtig dafür ist natürlich der Frauenarzt, der Dich einmal durchcheckt, ob denn alles in Ordnung ist und optimale Voraussetzungen für Deine Schwangerschaft bestehen. Dein Frauenarzt wird Dir höchst wahrscheinlich auch empfehlen Folsäure einzunehmen. Ein Mangel an Folsäure kann gerade in den ersten drei Schwangerschaftsmonaten zu schweren Entwicklungsstörungen Deines Babys kommen. Folsäure solltest Du aber nicht nur vorbereitend einnehmen, sondern auch gleichbleibend regelmäßig während der ersten drei Monate Deiner Schwangerschaft. Sie kann verhindern, dass es zu Fehlbildungen oder sogar zu Fehlgeburten kommt. Dein Arzt wird Dir diesbezügliche alle Informationen geben, auch was die empfohlene Menge speziell für Dich betrifft.

Doch nicht nur der Frauenarzt ist wichtig, auch der Allgemeinarzt sollte Dich einmal gründlich untersuchen, denn kleinere unentdeckte Erkrankungen können für Dein Baby schwerwiegende Folgen haben. Windpocken beispielsweise können schlimme Folgen für Dein Baby haben. Ebenfalls abgesprochen werden muss, falls Du regelmäßig Medikamente einnehmen musst. Sprich mit Deinem Arzt darüber, ob die für die Schwangerschaft unproblematisch sind oder ob Du für die Zeit auf andere Medikamente umsteigen kannst. Außerdem ist es sehr ratsam, wenn Du noch einmal Deinen Zahnarzt besuchst. Sollten größere Eingriffe anstehen oder sogar ein Röntgenbild, dann erledige das noch vor Deiner Schwangerschaft. Denn eine eventuelle Narkose oder Schmerzmittel sind während der Schwangerschaft nicht möglich und Du möchtest doch nicht so viele Wochen mit Zahnschmerzen verbringen, denn die Einnahme von Antibiotika ist in diesen Wochen nicht ratsam oder sogar nicht möglich. Solltest schon eine ganze Weile einen Kinderwunsch haben ohne dass es bisher geklappt hat, dann kannst Du mal versuchen mehr nach Deinem Zyklus zu gehen. Finde heraus, wann Deine fruchtbaren Tage sind und plane an diesen Tagen eventuell einen romantischen Abend mit Deinem Partner. Selbstverständlich sollte sein, dass Du Dich – nicht nur in der 1. SSW – gesund ernährst. Gerade, wenn Du schwanger werden willst, schaffst Du sozusagen den Nährboden für Dein Baby und der sollte doch gesund sein. Einigen Studien zufolge kann die Einnahme von ausreichend Vitamin B6 vor der Geburt sogar die Übelkeit in den ersten Wochen deutlich vermindern oder sogar verhindern. Achte einfach auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung, dann kannst Du nichts falsch machen. Damit Du eine etwas leichtere Schwangerschaft hast, solltest Du vorher regelmäßig Sport treiben. Schon eine halbe Stunde Ausdauertraining täglich beispielsweise kann Dir helfen. Der Körper wird leistungsfähiger und Du wirst mit fortschreitender Schwangerschaft deutlich weniger schnell kurzatmig und kommst nicht so leicht aus der Puste. Dein Körper muss während der neun Monate einiges leisten und hierbei tut er sich leichter, wenn er es bereits gewöhnt ist, Leistung zu bringen. Er muss zwei Körper mit Sauerstoff, Blut und Nahrung versorgen und das ist einiges an Arbeit. Wir von limango wünschen Dir auf jeden Fall alles Gute. Lies für die kommenden Schwangerschaftswochen (SSW) einfach weiter und informiere Dich, was Dich die nächsten Wochen erwartet.

Viel Spaß dabei!

Wie es in Schwangerschafstwoche 2 weiter geht, erfährst Du hier: 2. SSW.

1. SSW – Die 1. Schwangerschaftswoche (Tag 1- 7)
3.14 / 5 Sternen
(7 Bewertungen)

limango Redaktion

limango Redaktion

Schön, dass Du da bist! Wir halten stets Ausschau nach dem Neuesten für Dich und Deine Familie. Vom Schwanger werden und die erste Zeit mit Baby, zum Kind, über Basteltipps und köstliche Rezepte zum Selbermachen, bis hin zu Fernreisen mit Kindern. Dein Redaktionsteam – bestehend aus einer Hand voll limangos.

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hilfreiche "Tags" HTML <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>