Schulanfang: Dein Kind ist bereit für die Schule!

Die Einschulung 2017 steht vor der Tür. Du reibst Dir noch ungläubig die Augen, es ist kaum zu glauben: die Kindergartenzeit ist tatsächlich zu Ende, der Schulanfang steht unmittelbar bevor. Wie die Zeit verfliegt! Und wie schon für die Kindergartenzeit braucht Dein Kind für den Schulstart eine neue Ausstattung. Das bedeutet für Dich: shoppen gehen und fleißig alle kleinen Sachen zusammentragen, die Dein Kind für die Schule braucht. Damit Du gut vorbereitet bist und es nicht in Stress ausartet, solltest Du rechtzeitig damit anfangen. Denn es kommt einiges zusammen. Damit die Kosten für die Einschulung nicht explodieren, solltest Du Dich auf die Grundausstattung konzentrieren. Welche Ausstattung braucht Dein Erstklässler zum Schulanfang wirklich? Und was kannst Du schon im Voraus besorgen?

Denn wichtig zu wissen: vor dem Schulanfang oder in den ersten Schultagen werden in den Klassen Materiallisten verteilt. Die Lehrerinnen und Lehrer haben da ganz unterschiedliche Vorstellungen. Hefte oder Heft- und Bucheinbände brauchst Du also noch nicht zu kaufen. Der Lehrer teilt Dir auf der Liste mit, was genau Dein Kind braucht.

Für die Ausrüstung geben wir Dir mithilfe unserer tollen Gastredakteurin Mariam (Mama von zwei Mädchen) einen Überblick und Mama-Tipps, wie Du Dein Kind gut auf den Schulstart vorbereitest…

Schulanfang

Schulranzen

Der Schulranzen gehört zweifelsohne zur Grundausstattung. Er erfüllt Dein Schulkind mit großem Stolz – vor allem, wenn es das Motiv selbst auswählen darf. Wichtige Eigenschaften des Schulranzens: geringes Eigengewicht, gute Passform und Stabilität sowie viele Reflektoren für gute Sichtbarkeit.

Top Tipps zum Schulranzen Kauf in unserem limango Magazin.

 

Was kommt ins Federmäppchen?

Oft ist das Federmäppchen schon im Schulranzen-Set enthalten und mit Inhalt befüllt. Ins Federmäppchen gehören:

  • Radiergummi
  • Bleistifte (der Härtegrad wird manchmal vom Lehrer angegeben, sonst im Schreibwarenladen fragen, welcher Bleistift sich für Schulanfänger eignet)
  • Lineal (20 cm)
  • Holzfarbstifte

Einen Füller braucht Dein Kind zum Schulanfang noch nicht, die Kinder lernen das ABC meistens erst mit dem zu Bleistift schreiben. Auch Filzmaler sind nicht notwendig.

Was nicht in das Federmäppchen passt, kommt in das Schlampermäppchen:

  • Schere mit abgerundeten Spitzen (es gibt auch Scheren speziell für Linkshänder)
  • Klebestift (kein flüssiger Kleber)
  • Dosenspitzer
  • ein Ersatzbleistift

Oft können die Kinder das Schlampermäppchen auch in der Schule lassen.

 

Das braucht Dein Kind für den Kunstunterricht:

  • Wachsmalkreiden
  • Wasserfarbkasten; Wasserfarben in guter Qualität
  • Unzerbrechlicher Wasserbecher
  • Borsten- und Haarpinsel in unterschiedlicher Stärke (die gewünschte Stärke wird oft auf der Materialliste mitgeteilt)
  • Malkittel (z.B. altes Hemd oder großes T-Shirt)
  • Zeichenblock Din A3

 

Das kommt in den Sportbeutel oder die Sporttasche:

  • 1 Paar feste Hallenturnschuhe (bevorzugt mit Klettverschluss, das geht schneller)
  • T-Shirt
  • Sporthose (je nach Jahreszeit kurz oder lang)

Erwünscht sind Turnschuhe mit heller Sohle, um den Sporthallenboden vor Streifen zu schützen. An manchen Schulen wird ein weiteres Paar Turnschuhe für den Sportunterricht draußen benötigt, diese solltest Du aber erst bei Bedarf anschaffen. Die Sporthose muss nicht unbedingt neu angeschafft werden, wenn schon vorhanden turnt es sich in Legging oder Jogginghose auch gut.

In vielen Schulen brauchen die Schulkinder Hausschuhe, die sie im Klassenzimmer tragen. Falls Dein Kind einen Hort oder Mittagsbetreuung besucht, braucht es wahrscheinlich auch dort Hausschuhe.

 

Sachen Deines Kindes mit Namen versehen

Damit nichts vertauscht wird oder verloren geht, solltest Du die Schulsachen Deines Kindes mit Namen kennzeichnen. Personalisierte Namenssticker, die Du im Internet bestellen kannst, eignen sich dafür wunderbar.

 

Drumherum:

  • Brotdose
  • Trinkflasche
  • Regenschirm oder Regenjacke
  • Rucksack für Ausflüge

 

Ausstattung zuhause im Kinderzimmer

Wichtig ist, dass Dein Kind einen ruhigen Platz hat zum Hausaufgaben machen. Hierbei ist vor allem ein guter Stuhl in angemessener Sitzhöhe ausschlaggebend, damit Dein Kind bequem sitzen und schreiben kann. Das kann auch erst einmal am Küchen- oder Wohnzimmertisch sein. Dein Kind braucht ohnehin Zeit, sich an die Hausaufgaben zu gewöhnen und mag wahrscheinlich Deine Gesellschaft. Mit einem neuen Schreibtisch kannst Du Dir also auch Zeit lassen und erst einmal beobachten, welche Bedürfnisse Dein Kind nach dem Schulanfang hat. Wichtig ist auch eine gute Lichtquelle. Viele Kinder machen ihre Hausaufgaben im Hort oder der Mittagsbetreuung.

Und ganz klar, die Schultüte darf auf keinen Fall fehlen! Hier findest Du schöne Anregungen zum Befüllen der Zuckertüten (Schultüten).

 

Wie bereite ich mein Kind auf die Schule vor?

Die Ausrüstung ist also komplett. Dein Kind freut sich auf den Schulanfang. Du aber hast gemischte Gefühle und fragst Dich, wie sich Dein Kind wohl in seinem neuen Leben zurechtfindet? Und wie Du es unterstützen und ihm den Schulanfang erleichtern kannst? Am Anfang ist alles immer ungewohnt und spannend. Doch vieles kommt mit der Zeit von ganz allein. Du brauchst auch kein engagiertes Vorschulprogramm starten, denn Schreiben, Lesen und Rechnen lernt es in der Schule. Mach dir also nicht allzu viele Sorgen und vertraue darauf, dass dein Kind das schon macht. Es ist ja jetzt schon groß – es ist ein Schulkind.

 

Das kannst Du mit Deinem Kind vorm Schulanfang üben:

  • Schulweg üben: Anfangs begleitest du dein Kind auf seinem Schulweg. Es sollte immer der gleiche Weg sein, damit dein Kind den Weg genau kennt. Du solltest mit deinem Kind üben, wo und wie es die Straße überqueren kann und es auf Gefahren aufmerksam machen. Ab wann dein Kind den Schulweg allein geht, liegt in Deinem Ermessen und hängt natürlich vom Kind ab.
  • Mehr zur Selbstständigkeit anhalten: dazu gehört z.B. Ranzen packen, Klamotten für den nächsten Tag heraussuchen, am Morgen zügig aufstehen, Zähne putzen, anziehen und dabei nicht zu sehr herumtrödeln – möglichst selbstständig, ohne das Mama wie ein General danebensteht. Anfangs bestimmt noch zäh, aber mit der Zeit stellt sich bestimmt Routine ein und ihr kommt morgens zeitig aus dem Haus. Kinder leben in einer zeitlosen Zone, aber die Schule fängt nun einmal um 8 Uhr morgens an.
  • Schleife binden lernen: Früher hieß es immer, wer in die Schule kommt, soll Schleife binden können. Auch wenn der Klettverschluss die Schleife ein bisschen ins Hintertreffen bringt, ist es doch eine sehr wichtige Fertigkeit. Und diese will geübt sein. Dann kannst Du deinem Kind auch Turnschuhe mit Schnürsenkeln für den Sportunterricht kaufen.

Der Satz „Du bist ja jetzt ein Schulkind“ zieht im Allgemeinen ganz gut – Schulkind sein verpflichtet.

 

Wie lange dauert es, bis alles gut läuft?

In den ersten Schulwochen ist alles noch sehr neu und ungewohnt. Und es könnte sein, dass Du morgens mit wehendem Haar zur Schule hetzt und dein Kind mit Punktlandung ablieferst. Mit der Zeit stellt sich aber ein Rhythmus ein.

Die meisten kleinen Schulanfänger sind nach dem Schultag ziemlich müde. Da ist es gut, wenn es am Nachmittag in Ruhe spielen und sich ausruhen kann. Also nicht zu viel Programm am Nachmittag. Nach Weihnachten haben sich meistens alle ganz gut auf die neue Lebenssituation eingestellt. Dein Kind kennt nun die Abläufe und Wege in der Schule und die anderen Kinder in der Klasse.

Schulanfang: Dein Kind ist bereit für die Schule!
4 / 5 Sternen
(3 Bewertungen)

Eltern

Eltern

Wer weiß besser über das Familienleben Bescheid, als Eltern selbst. So freuen sich unsere Gastautoren - waschechte Schreiberlinge mit Kids zwischen 0 und 12 Jahren - in ihren Texten spannende Familienthemen mit Dir zu teilen.

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hilfreiche "Tags" HTML <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>