Augen auf beim Schulranzen Kauf! Was Du wissen musst

Mein Schulranzen ist der Schönste! Die Kindergartenzeit geht zu Ende, der 1. Schultag ist nicht mehr weit und alle sind schon ganz aufgeregt. Mit der Schule beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Und dafür braucht Dein Kind die passende Ausrüstung. Schon stehst du vor der Frage: Welcher Schulrucksack ist der richtige für mein Kind? Wann und wo soll ich den Schulranzen kaufen? Was ist gut für den Kinderrücken? Brauche ich gleich ein Schulranzenset mit allem drum und dran oder wähle ich einen der individuellen Schulrucksäcke und Federmäppchen (Schlampermäppchen)? Für kleine Schulanfänger ist klar: das Motiv zählt.

Unsere Redakteurin Mariam hat für Dich Tipps und kleine Mama-Tricks für den Schulranzen Kauf aufgeschrieben…

Schulranzen

Für kleine Schulanfänger ist klar: das Motiv zählt.

Ob Dino, Einhorn, Prinzessin oder Pirat – Dein Kind hat klare Vorstellungen. Und Kindergeschmack ist nicht gleich Elterngeschmack. Bei der Motiv-Wahl hat Mama wenig zu melden. Aber auch wenn Du bei Glitzerherzen und Co. mit den Augen rollst – Dein Kind sollte selbst aussuchen, zumindest das Motiv. Schließlich soll der Schulranzen bis zum Ende der Grundschulzeit gefallen und geliebt sein.

Trotzdem musst du stark sein, denn Passform und Sicherheit stehen natürlich an erster Stelle. Und vorbereitet solltest du sein, damit es im Laden nicht zum „Ich-will-aber!“-Drama kommt und die Verkäuferin ratlos guckt. Quasi die Weichen stellen für einen erfolgreichen Schulranzen Kauf, vielleicht eine Vorauswahl treffen, die alle Kriterien erfüllt.

Zum Glück ist das Angebot groß und es ist bestimmt etwas dabei, was Deinem Kind gefällt und auch Deinen Ansprüchen genügt. Ob es dann das sagenhaft kitschige Einhorn oder das scharfzahnige Urzeittier in der 3. Klasse immer noch cool findet, kannst du zu bedenken geben. Dafür kann zum Beispiel auch ein älteres Geschwister oder Schulkind eingespannt werden, um von seinen Erfahrungen als alter Schulhase zu erzählen. Und irgendwann ist der Schulranzen eh nicht mehr so spannend wie in den ersten beiden Schulwochen. Dein Kind nimmt also keinen bleibenden Schaden und wird es Dir danken – spätestens in der 3. Klasse, vielleicht auch schon zu Weihnachten.

 

Wann sollte der Schulranzen gekauft werden?

Jedes Jahr warten die Hersteller mit neuen Kollektionen und limitierten Editionen auf, die oft schon gegen Ende des Vorjahres herauskommen.

Ein guter Zeitpunkt für den Schulranzen-Kauf ist das Frühjahr, vor allem, wenn Dein Kind ein bestimmtes Motiv im Sinn hat. Es ist noch genug Zeit sich gut zu informieren und auszuprobieren, die Auswahl an Motiven ist auch gegeben. Du bist auf der sicheren Seite. Der Osterhase hat dann den Auftrag, den schönen neuen Schulranzen zu überbringen.

Du kannst es auch entspannter angehen und den Schulranzen im Frühsommer kaufen, allerdings ist die Auswahl dann wahrscheinlich kleiner. Aber mit etwas Glück sind die Preise günstiger. Modelle aus dem Vorjahr gibt es auch für kleineres Geld.

 

Und wo?

Schulranzen aussuchen, anprobieren und kaufen kannst du

  • Online, wenn du es nicht so trubelig haben willst;
  • im Fachgeschäft inklusive guter Beratung; manche Geschäfte veranstalten auch „Schulranzenpartys“;
  • in Kaufhäusern;
  • auf Schulranzenmessen im Frühjahr.

 

Schulranzen kaufen – worauf sollte ich achten?

Während also Dein Kind noch über das richtige Motiv grübelt, solltest Du Dich schlau machen, worauf Du beim Schulranzen-Kauf achten solltest. Denn wichtig sind vor allem Sicherheit, Passform und Funktionalität.

 

Sicherheit = Sichtbarkeit

Regen, Schnee, Nebel und Dunkelheit – bei jedem Wetter und jeder Jahreszeit ist es wichtig, dass Dein Kind auf dem Weg zur Schule im Straßenverkehr gut zu sehen ist. Der Schulranzen sollte über ausreichend Reflektoren gemäß der DIN-Norm 58124 verfügen:

  • Retroreflektierende Flächen oder Streifen leuchten bei auftreffendem Licht (z.B. von Autoscheinwerfern) und sorgen für gute Sichtbarkeit.
  • Mit Signalfarben bzw. auffälligen Farben wie Gelb, Orange, Rot oder selbstleuchtende (fluoreszierende) Flächen ist dein Kind auch gut zu sehen, ohne dass es von Licht angestrahlt wird.
  • Schultergurte sollten auch vorne mit Reflektionsflächen ausgestattet sein.

 

Welches Gewicht darf ein Schulranzen haben, damit der kleine Rücken nicht zu stark belastet wird?

Die Faustregel hier: 10 bis 15 Prozent des eigenen Körpergewichts sollte der Schulranzen mit Inhalt wiegen. Mit Eigengewicht des Ranzens, Trinkflasche und Brotdose ist das schnell erreicht. Umso wichtiger ist es, dass der Schulrucksack richtig auf dem Rücken sitzt und ausgeglichen gepackt ist. Achte darauf, dass kein unnötiger Ballast durch die Gegend getragen wird. Oft können die Schulkinder Hefte und Bücher, die gerade nicht gebraucht werden, in der Schule lassen – oder eben zu Hause.

 

Passform und Tragekomfort – der richtige Sitz auf dem Kinderrücken

Damit der Rücken Deines Kindes nicht zu stark oder falsch belastet wird, muss der Schulranzen gut passen und bequem zu tragen sein. Welches Modell in Frage kommt, hängt von Größe und Gewicht deines Kindes ab.

  • Ergonomische Formung des Rückenpolsters, so dass sich der Schulranzen gut dem Rücken anpasst. Die Rückenpartie muss gut belüftet sein, damit dein Kind nicht schwitzt.
  • Die Schultergurte sollten gut gepolstert, verstellbar und mindestens 4 Zentimeter breit sein, damit nichts reibt oder drückt. Sie sollten nicht zu nah am Hals sitzen und auch nicht von den Schultern rutschen.
  • Die Riemen der Schultergurte sollten nicht zu lang sein, damit dein Kind nicht darüber stolpert, wenn es den Ranzen am Griff trägt.
  • Auch der Griff sollte gepoltert sein, damit nichts an den Händen einschneidet.
  • Zusätzliche Features für einen guten Sitz auf dem Kinderrücken: Mit einem Brustgurt rutschen die Träger nicht so leicht von schmalen Schultern. Manche Modelle haben einen Hüftgurt, der zusätzlich entlastet.

Tipp: den Schulranzen mit Jacke, Pulli oder T-Shirt anprobieren, damit er zu jeder Jahreszeit gut sitzt.

 

Funktionalität – ein Schulranzen muss alltagstauglich sein

Darauf solltest Du achten:

  • Gute Handhabung: Kann Dein Kind Verschlüsse und Fächer gut öffnen und schließen? Sind die Verschlüsse stabil, denn sie werden oft beansprucht? Kann es den Schulranzen alleine gut aufziehen und wieder ausziehen?
  • Ist der Deckel weit zu öffnen und klappt nicht gleich wieder allein zu?
  • Aufteilung und Volumen: Haben Hefte, Bücher und auch Trinkflasche und Brotdose ihren Platz?
  • Qualität und Stabilität: Ist der Schulranzen widerstandsfähig, auch wenn er mal in die Ecke fliegt? Bleibt er beladen stabil stehen oder kippt er?

 

Toi, toi, toi für den Schulstart!

Mit zwei Einschulungen binnen der letzten drei Jahre hat Mariam viele Erfahrungen zum Thema Schulranzen Kauf sammeln können. Bis ihre zwei Töchter sich für DEN Schulranzen entschieden hatten, hat es einiges an Geduld von der Mama gefordert. Jetzt sind alle glücklich! Der erste Schulrucksack ist eben etwas ganz Besonderes.

Augen auf beim Schulranzen Kauf! Was Du wissen musst
4.9 / 5 Sternen
(10 Bewertungen)

Eltern

Eltern

Wer weiß besser über das Familienleben Bescheid, als Eltern selbst. So freuen sich unsere Gastautoren - waschechte Schreiberlinge mit Kids zwischen 0 und 12 Jahren - in ihren Texten spannende Familienthemen mit Dir zu teilen.

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hilfreiche "Tags" HTML <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>