Brustschmerzen – Symptome & Ursachen

Werden im Brustkorb Schmerzen empfunden, kann dies die verschiedensten Ursachen haben. Sind von außen keine Anzeichen von traumatischen Verletzungen zu erkennen, müssen für die richtige Diagnose die inneren Organe und Gewebestrukturen als Auslöser für die Brustschmerz in Betracht gezogen werden.

 

Von harmlos bis lebensbedrohend

Schmerzen in der Brust und im Bereich der Rippen können von harmlosen Verspannungen herrühren. Im Brustbereich sind jedoch auch die Lunge und das Herz als mögliche Auslöser der Beschwerden zu finden. Beschwerden mit dem Magen und dem Darm können in Richtung Brust ausstrahlen und dort Brustschmerzen verursachen. Selbst Beschwerden im Rücken und Wirbelfehlstellungen können sich im Brustbereich schmerzhaft bemerkbar machen.

Wenn der Brustkorb schmerzt, denken viele Menschen an einen Herzinfarkt. Vor allem wenn die Brustschmerzen plötzlich und ohne erkennbaren Grund auftreten und in den linken Arm ausstrahlen, sollte unverzüglich der Notarzt gerufen oder umgehend ein Arzt aufgesucht werden. Bei Verdacht auf Herzinfarkt ist eine sofortige medizinische Behandlung notwendig. Nur dann kann die Schädigung des Herzmuskels eingedämmt werden.

Auch wenn sich das Rufen des Notarztes hinterher als Fehlalarm herausstellen sollte, ist es richtig, sofortige Notfallhilfe bei Brustschmerzen mit dem Verdacht auf Herzinfarkt in Anspruch zu nehmen. Besonders bei Patienten, die bereits einige Zeit vorher an Angina-Pectoris-Anfällen gelitten haben, können die auftretenden Brustschmerzen nicht eindeutig von einem Herzinfarkt unterschieden werden. Auf einen lebensbedrohlichen Zustand des Patienten weisen auch Herzschmerzen hin, deren Intensität im Ruhezustand zunimmt.

 

Oberflächlicher oder tiefer Schmerz

Klagt der Betroffene über einen oberflächlichen Schmerz an der Brust, ist dies ein Zeichen dafür, dass die Schmerzen direkt vom Brustkorb ausgehen. Dieser wird von den Rippen, dem Brustbein und der Brustwirbelsäule gebildet. Bei einem Bruch von einer oder mehreren Rippen werden die Brustschmerzen durch Berührung verstärkt.

Starke Brustschmerzen können auch Neuralgien und Verspannungen der Muskeln verursachen. Die Beschwerden verstärken sich in diesen Fällen bei Bewegungen oder bei speziellen Körperhaltungen. Schmerzen und meist leichte Schwellungen an den Ansätzen der 2. und 3. Rippe am Brustbein können durch das Tietze-Syndrom hervorgerufen werden.

Bewegungsunabhängig treten Herzschmerzen als tief empfundener Dauerschmerz auf. Sie werden von den Patienten meist hinter dem Brustbein oder linksseitig des Brustbereiches beschrieben. Die Schmerzen können bei einem Herzinfarkt jedoch auch in den linken Arm, in die linke Schulter, den Hals und in den Oberbauch ziehen. Die Symptome bei einem Infarkt werden als starker Druck oder als Vernichtungsschmerz bezeichnet. Der Patient kann neben den starken Schmerzen über Übelkeit, Atemnot und Schweißausbrüche klagen.

Auch bei einem starken Angina-Pectoris-Anfall können ähnliche Symptome wie bei einem Infarkt vorkommen. Angina Pectoris wird durch die koronare Herzkrankheit hervorgerufen, bei der die Herzkranzgefäße durch Ablagerungen und Verkalkungen verengt sind. Die koronare Herzkrankheit gilt als Vorbote für einen drohenden Herzinfarkt.

Einen tiefen Schmerz und ein ausgeprägtes Engegefühl im Brustkorb können ebenfalls Herzrhythmusstörungen hervorrufen. Vorhandene Erkrankungen der Herzklappen und ein starker Anstieg des Blutdruckes können im Brustbereich als sehr schmerzhaft erlebt werden. Weitere Herzerkrankungen wie eine Herzbeutel- und Herzmuskelerkrankung verursachen stechende Schmerzen im Brustbereich. Bei diesen Krankheitsbildern strahlt der Schmerz nur selten in andere Körperregionen aus. Sie werden direkt in der Herzgegend empfunden.

Selbst eine Schilddrüsenüberfunktion kann Ursache für Beschwerden in der Brust sein. Durch die übermäßige Produktion von Schilddrüsenhormonen können schnelle und kräftige Herzreaktionen ausgelöst werden, die der Betroffene als sehr unangenehm und sogar schmerzhaft empfinden kann. Absolut lebensbedrohend ist die Ruptur der Hauptschlagader, der Aorta. Dazu kann es beispielsweise durch eine schwere stumpfe Verletzung bei einem Unfall kommen. Durch das Zerreißen der Aorta kommt es zu einer lebensbedrohlichen inneren Blutung. Hier kann nur durch sofortiges operatives Eingreifen das Leben des Patienten gerettet werden.

Zu vernichtenden Schmerzen im Brustbereich kommt es ebenfalls, wenn eine anlagebedingte Gefäßaussackung an der Aorta oder einem anderen größeren Blutgefäß im Brustbereich, ein sogenanntes Aneurysma, zerreißt. Auch hier kann nur sofortige ärztliche Hilfe das Überleben des Patienten sichern.

 

Schmerzen im Brustbereich beim Atmen

Verstärken sich Schmerzen im Brustbereich beim Ein- und Ausatmen oder Husten, ist dies ein Hinweis darauf, dass die Lungenflügel, das Rippenfell oder das Lungenfell erkrankt sein können. Die Krankheitsbilder können chronischer Natur sein, wie beispielsweise bei einer Bronchitis oder bei Lungenkrebs.

Aber auch eine akute Lungenentzündung oder eine Lungenembolie können Schmerzen im Brustbereich verursachen. Stechende Schmerzen spürt der Patient bei einem eingetretenen Pneumothorax. Dabei handelt es sich um einen kollabierten Lungenflügel, zu dem es beispielsweise durch eine Verletzung des Brustkorbes kommen kann.

Brustschmerzen – Symptome & Ursachen
3.2 / 5 Sternen
(22 Bewertungen)

limango Redaktion

limango Redaktion

Schön, dass Du da bist! Wir halten stets Ausschau nach dem Neuesten für Dich und Deine Familie. Vom Schwanger werden und die erste Zeit mit Baby, zum Kind, über Basteltipps und köstliche Rezepte zum Selbermachen, bis hin zu Fernreisen mit Kindern. Dein Redaktionsteam – bestehend aus einer Hand voll limangos.

1 Kommentar
  1. Wenn dich aber niemand ernst nimmt, ist sehr schmerzerfüllend und sehr ärgerlich. Wenn der ganze Körper kaputt ist weiß keiner was er tun soll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hilfreiche "Tags" HTML <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>