Hurra, unsere Kindermodemarke „lamino“ ist da! Ein Interview mit unserem limango Geschäftsführer Martin

Wir freuen uns riesig, Dir heute unsere erste, hauseigene Marke lamino vorzustellen. Dein Kind soll sich jeden Tag und zu jedem Anlass rundum wohl fühlen in seiner Kinderkleidung. Und wir beschäftigen uns bei limango seit zehn Jahren mit all dem, was Eltern und Kinder sich wünschen. So findest Du bei unserer neuen Kindermodemarke „lamino“ schöne Kinderschuhe, Kinderkleidung und Babymode. Alle Materialen für unsere Kollektionen sind sorgfältig ausgewählt und die Designs fröhlich! 

Wir von der limango Redaktion haben uns mit Martin Oppenrieder – einer unserer limango Geschäftsführer – bei einem Kaffee über unsere neue Marke lamino unterhalten. Denn der Dreifach-Papa und limango Mitgründer wirkt aktiv im lamino-Projektteam mit. Viel Spaß bei dem Interview und einem kleinen Blick hinter die Kulissen:

Martin Oppenrieder lamino

Lieber Martin, stell Dich doch kurz einmal vor?

Hallo, ich bin Martin Oppenrieder, einer der Mitbegründer von limango. Dieses Jahr feiern wir unseren 10. Geburtstag! Mittlerweile betreiben wir seit zehn Jahren unseren Shopping-Club für die junge Familie. Ich selbst bin Papa von drei Kindern (acht, sechs und zwei Jahre) und quasi selber komplett in unserer Zielgruppe drin und kann mich gut in die Bedürfnisse von uns Eltern hinein versetzen. Was gut ist, da wir unseren Kunden natürlich täglich neue, schöne Sachen für die Familie zeigen möchten.

Also hast Du limango vor Deiner Familie gegründet?

Genau! Unser dritter Gründer Johannes hatte damals bereits drei Kinder und darüber entstand unsere Idee zu limango. Und mit der Gründung kamen nach und nach meine drei Kinder dazu. (lacht)

Was ist für Dich als Papa bei Kindermode am wichtigsten?

Die Kinder müssen sich wohlfühlen! Nicht nur vom Tragegefühl her, ihre Anziehsachen müssen ihnen gefallen. Das merke ich heute auch schon an meiner Sechsjährigen, die mit Mama und mir mit aussucht, was sie anziehen möchte.

Als Eltern ist einem selbstverständlich wichtig, dass die Sachen natürlich, auf keinen Fall gefährlich für die Kinder und funktional sind und dabei auch modisch ausschauen. Das muss zusammen passen! Die Kinder müssen in ihren Sachen herumtollen und spielen können. Babys müssen in ihren Stramplern und Bodys gemütlich im Kinderwagen oder auf der Krabbeldecke liegen können.

Ich glaube, dass es heutzutage auch wichtig ist, dass nicht alle in denselben Sachen herumlaufen und nicht jeder zum Discounter läuft. Dass man einfach auch mal Teile hat, die nicht jeder trägt. Hier ist es meines Erachtens wichtig, sich auch kleinere Labels anzuschauen, die woanders herkommen und ganz andere Sachen im Portfolio haben.

Ist lamino aus Deiner Idee entstanden oder hatten Deine Kinder den Wunsch, dass der Papa selbst Klamotten designed?

(lacht) Nein! Aber hätte ich meine Kinder gefragt, hätten die auch sofort laut „ja“ gesagt.

Die Idee ist natürlich hier in der Firma mit vielen zusammen im Team entstanden. Wir haben uns damals zusammengesetzt und überlegt, für was wir stehen und was wir unseren Kunden mehr bieten können. Und dabei kam einstimmig heraus, dass eine eigene Kindermodemarke top Priorität hat! Bei unserer eigenen Marke lamino können wir super unsere eigenen Erfahrungen und das Gelernte aus den letzten zehn Jahren mit einbringen. Vor allem in Bezug auf „was wünschen sich Eltern“, die Funktionalität und wie wir eine Kindermode optimal designen und natürlich auch vertreiben können.

Anm. der limango Redaktion: Ab 18. September 2017 findet ihr wöchentlich Neues von lamino direkt in unserem limango Online-Shop.

Was ist Dein Lieblingsteil aus der lamino-Kollektion?

Aktuell ist das eine blaue Outdoor-Jacke für den Herbst, die für meinen Kleinsten – Jannik – super ist, wenn es jetzt kälter wird. Die finde ich sehr, sehr ansprechend und auch sehr funktional.

Und das Deiner Kinder?

Nachdem die Mädchen viele Schuhe haben, sind es da sicher die Schuhe, die von Matteo designed wurden. Je mehr es glitzert und je mehr silberne Sticker drauf sind, desto besser. Von daher finden sie bei den Kinderschuhen von lamino immer was!

Wie groß ist das Team hinter lamino?

Wir arbeiten größtenteils hier bei limango in München an den lamino-Kollektionen. Die ersten Kollektionen haben wir komplett selbst desinged und organisiert. Im lamino-Team sind wir fünf Leute: Matteo (leidenschaftlicher Einkäufer und Design-Talent), Gamze (lebensfrohe Projektleiterin und Organisationstalent), Anna (Quality-Expertin), Nhi (Kommunikationsprofi) und ich.

Die Produktion findet mit einem vertrauensvollen Partner extern statt, der verantwortungsvoll die Produktion in Auftrag gibt und auch durchführt.

Und für die neuen Kollektionen haben wir uns eine tolle Designerin mit an Bord geholt, die die zukünftigen Designs und Kollektionen mit entwirft.

lamino Kinderschuhe bei limango
Hurra, unsere Kindermodemarke „lamino“ ist da! Ein Interview mit unserem limango Geschäftsführer Martin
4.43 / 5 Sternen
(23 Bewertungen)

limango Redaktion

limango Redaktion

Schön, dass Du da bist! Wir halten stets Ausschau nach dem Neuesten für Dich und Deine Familie. Vom Schwanger werden und die erste Zeit mit Baby, zum Kind, über Basteltipps und köstliche Rezepte zum Selbermachen, bis hin zu Fernreisen mit Kindern. Dein Redaktionsteam – bestehend aus einer Hand voll limangos.

2 Kommentare
  1. Ich finde es klasse, dass limango jetzt eine eigene Kinderkollektion macht!
    Die Winterschuhe finde ich sehr gelungen und auch meinen Zwillingsjungs gefallen sie sehr gut.
    Eine Frage habe ich jedoch dazu:
    Wie fallen die Schuhe aus? Und sind sie normal weit, eher schmal oder etwas breiter?
    Ich habe nämlich einen Sohn mit sehr schmalen Füßen und der andere hat recht breite Füße…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hilfreiche "Tags" HTML <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>