Mhhh, Fruchtleder mit Äpfeln! Backe jetzt die gesunde Nascherei für Dein Baby, Dein Kind und Dich

Die Apfelsaison steht vor der Tür: Frischer Apfelkuchen, Apfelsaft, Apfelkompott, Apfelpfannkuchen, … und Fruchtleder aus Apfel!

Unsere Gastautorin Natalie von babybrei-selber-machen.de zeigt Dir, wie Du diesen gesunden Snack ganz einfach selber machen kannst…

Wir haben viele Obstbäume direkt hinter dem Haus – die meisten davon sind Apfelbäume, an denen nun im Spätsommer massig erntereife und saftige Äpfel hängen. Doch was tun mit den vielen Äpfeln? Dieses Jahr wollen wir die Apfelernte nicht nur zu Apfelmus, sondern auch zu Fruchtleder verarbeiten. Fruchtleder? Ja, genau: So heißen die leckeren Streifen aus getrocknetem Obstpüree, die von Ihrer Konsistenz fast schon ein bisschen an gesunde Gummibärchen erinnern.

Fruchtleder ist bereits für Babys als Fingerfood und natürlich auch für Kleinkinder (und Eltern) als gesunder Snack zwischendurch geeignet.

Äpfel – fruchtige Vitaminbomben

Der Volksmund kennt nicht umsonst das Sprichwort: „An apple a day keeps the doctor away“, denn der Apfel enthält zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe und die machen ihn zu einem einheimischen „Superfood“. Aber ganz wichtig: Die Schale unbedingt dran lassen, denn darin stecken die meisten Vitamine. Aus diesem Grund verwende ich bei diesem Rezept auch kein fertiges Obstmus, sondern stelle dieses selbst aus frischen Äpfeln mit Schale her.

Fruchtleder selber machen

Rezept für das Fruchtleder aus Äpfeln

Mein Tipp vorab: Bereite gleich mehrere Bleche von dem Fruchtleder auf einmal zu, Deine Kids werden es lieben!

 

Für 1 Blech Fruchtleder brauchst Du:

  • 2 große Äpfel (etwa 300-400 Gramm)
  • 3-6 Esslöffel Apfelsaft oder Wasser (je nachdem, wie saftig Deine Äpfel sind)
  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • Backmatte aus Silikon (davon lässt sich das Fruchtleder besser ablösen, alternativ geht auch Backpapier)

 

Zubereitung des Apfel-Fruchtleders:

1. Die Äpfel waschen, das Kerngehäuse entfernen und klein würfeln.

2. Zusammen mit dem Apfelsaft und den Zitronensaft im Standmixer zu einem feinen Apfelpüree verarbeiten.

3. Das Apfelpüree auf der Backmatte verstreichen – am besten gleichmäßig und mindestens 5-6 mm dick, da das Fruchtleder sonst brüchig wird, wenn es zu dünn aufgetragen ist.

4. Das Fruchtpüree trocknet nun bei etwa 70° C (Umluft) etwa 3-4 Stunden. Alle halbe Stunde kannst Du die Backofentür kurz öffnen, so dass die feuchte Luft entweichen kann.

5. Das Fruchtleder ist fertig, wenn Du es an der Oberfläche anfassen kannst und es nicht mehr klebt.

6. Nach dem Trocknen und abkühlen kannst Du das Fruchtleder mit einem scharfen Messer in Streifen schneiden und aufrollen oder für Babys in noch handlichere Stücke schneiden.

 

Fruchtleder – ein gesunder Snack mit unendlich vielen Geschmacksvariationen

Du kannst für das Fruchtleder natürlich auch Püree aus andere Obstsorten verwenden, wie zum Beispiel aus Birnen, Beeren, Mangos oder Pfirsichen. Oder verschiedene Sorten mischen – das gibt außerdem einen hübschen optischen Effekt.

Lecker ist auch eine Kombination aus Obst- und Gemüsepüree, wie zum Beispiel Apfel-Zucchini oder Apfel-Karotte.

 

Ein außergewöhnliches „Mitbringsel“: Hübsch verpacktes Fruchtleder

Fruchtleder ist auch ein tolles und gesundes „Mitbringsel“: Du kannst die einzelnen Röllchen einfach mit dekorativer Schnur umwickeln und in einem Einmachglas oder einer hübschen Papiertüte verpackt verschenken.

Fruchtleder selber machen mit Äpfeln

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Weitere tolle Rezepte für Beikost, Plätzchen, Kuchen und die ersten richtigen Gerichte für Dein Kleines findest Du auf Natalies Blog babybrei-selber-machen.de. Alle Rezepte sind garantiert gesund, schnell zubereitet und von ihrem Söhnchen für gut befunden!

Mhhh, Fruchtleder mit Äpfeln! Backe jetzt die gesunde Nascherei für Dein Baby, Dein Kind und Dich
4.67 / 5 Sternen
(6 Bewertungen)

Blogger

Blogger

Was ist los in Deiner Stadt? Was im Netz? Und was in Deiner Gedankenwelt? Unsere Gastblogger erzählen es Dir. Das Rezept für zuckerfreien Kuchen, spannende Freizeitaktivitäten und Kolumnen über das Elternsein.

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hilfreiche "Tags" HTML <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>