11. SSW – Dein Baby ist in der 11. SSW so groß wie eine Feige

Gratuliere, das erste Drittel der Schwangerschaft ist fast geschafft. Noch befindest Du Dich zwar im Ersttrimester, doch schon in 2 Wochen hast Du das erste Drittel der Schwangerschaft hinter Dir. Hast Du Dir bereits Gedanken über einen möglichen Namen gemacht? Oder hast Du schon seit Jahren einen Namen im Kopf, der es unbedingt werden muss, wenn das Geschlecht des Kindes herauskommt? Leg Dir doch schon einmal eine Liste an, auf die Du alle Namen notierst, die Dir so über den Weg laufen und Dir auf Anhieb gefallen. Falls Du noch völlig planlos bist, dann lies Dir doch auch den Abspann von Filmen und Serien durch, vielleicht stößt Du hier auf etwas, das Dir nie in den Sinn gekommen wäre. Keine Sorge, es ist ja noch nichts in Stein gemeißelt – spätestens, wenn Du Dein Kind in Deinen Armen hältst, wird Dir der Name völlig klar sein! Was sind Deine Lieblingsvornamen für Kinder? Schreib uns doch einen Kommentar – es würde uns sehr interessieren.

11. SSW – wie sieht das Baby aus?

In der 11. SSW beträgt die Scheitel-Steiß-Länge Deines Babys ungefähr 4 cm. Das Gewicht liegt zu Beginn der Woche bei circa 7 Gramm. Nun beginnt die Wachstumsphase so richtig. In den nächsten 3 Wochen wird sich die Körperlänge in etwa verdoppeln.

Die Organe wurden in den letzten Wochen bereits angelegt, nun geht es an die Feinarbeit, die Dein Kind perfekt macht: Auch wenn es noch nicht sichtbar ist, die äußeren Geschlechtsorgane sind nun entwickelt. Beim nächsten Ultraschall wird also bereits eine Geschlechtsbestimmung möglich sein. Auch die Finger und Zehen sind vollständig getrennt. Die Nägel darauf beginnen sogar schon zu wachsen. Die Ohren kommen an ihre endgültige Position und auch die Zahnknospen sind schon vorhanden. Auch die Augenlider sind nun vollständig entwickelt. Öffnen wird das Kleine die Augen jedoch erst im 6. Schwangerschaftsmonat. Die knorpelige Skelettstruktur verknöchert langsam und der Brustkorb schließt sich, sodass das kleine Herz ausreichend Schutz hat.

Die durchscheinende Haut wird immer undurchsichtiger, denn es entstehen immer neue Hautschichten. Auch die Härchen beginnen am ganzen Körper zu sprießen – bald werden sie den gesamten Körper des Fötus bedecken und bei der Geburt wieder ausfallen.

In der 11. Schwangerschaftswoche ist das Gehirn und das Rückenmark bereits entwickelt, weswegen keine mehr durch Folsäuremangel besteht. Ein offener Rücken ist jetzt also so gut wie ausgeschlossen. Trotzdem solltest Du noch bis zum Ende des 1. Trimesters weiter Folsäure zu Dir nehmen. Die Plazenta versorgt Dein Baby nun mit allem, was es braucht. Die Därme beginnen nun zu wachsen und werden in etwa zwei Woche die endgültige Position erreicht haben.

Dein Baby ist bereits sehr aktiv und kann auch Bewegungen schon zielgerichtet steuern: Es kann schlucken, ballt die Faust und öffnet bzw. schließt seinen kleinen Mund. Du wirst die Bewegung Deines Kindes allerdings erst zwischen der 16. Und 20. SSW das erste Mal spüren.

Was spürst Du in der 11. SSW?

Du näherst Dich dem 2. Trimester und langsam lassen Deine Schwangerschaftsbeschwerden endlich ein wenig nach. Dein Körper hat sich an die hormonellen Umstellungen gewöhnt und das Risiko einer Fehlgeburt sinkt drastisch. Vielleicht hast Du auch schon festgestellt, dass Du plötzlich ungewöhnlich durstig bist. Das hängt mit Deinem Blutvolumen zusammen. Bis zum Geburtstermin wirst Du ungefähr 50% mehr Blut im Körper haben als zuvor. Das verlangt natürlich nach mehr Flüssigkeit. Umso wichtiger ist es, auch wenn Du vor der Schwangerschaft wenig getrunken hast, dass Du sehr darauf achtest genug Flüssigkeit zu Dir zu nehmen. Am besten wären mindestens 2 Liter am Tag, eher aber deutlich mehr. Natürlich kann das dazu führen, dass Du häufiger zur Toilette musst. Auch die wachsende Gebärmutter, die auf Deine Blase drückt, ist nicht ganz unbeteiligt daran. Doch mach Dir keine Sorgen, die Gebärmutter wächst nach oben, weswegen dieser Druck bald verschwunden sein wird.

Doch wie immer hat alles auch positive Seiten: Das erhöhte Blutvolumen in Deinem Körper sorgt für warme Hände und Füße. Solltest Du typischerweise vor der Schwangerschaft immer unter kalten Händen und Füßen gelitten haben, dann ist das bis zur Geburt zumindest vorbei!

Wir bereits erwähnt wächst die Gebärmutter nun in deine Bauchhöhle hinein, füllt jedoch schon Dein gesamtes Becken aus. Gegen Ende dieses ersten Trimesters sollte Deine Gewichtszunahme bei etwa 1,5 bis 2 Kilo liegen, noch musst Du nicht für zwei essen. Jedoch ist es absolut wichtig, das Richtige zu essen. Deine Ernährung sollte ausgewogen und vollwertig sein. Achte darauf, dass Dein Körper alle wichtigen Nährstoffe, Mineralien und Vitamine bekommt, die für die Entwicklung Deines Babys so wichtig sind.

Was ist noch wichtig für Dich?

Wie Du bereits bemerkt hast, verändert sich einiges in Deinem Leben – auch schon bevor Dein Kind in Deinen Armen liegt. Über viele Dinge, die Dir immer als selbstverständlich vorgekommen sind, solltest Du Dir nun aber Gedanken machen. Bei Deiner Körperpflege zum Beispiel: Haare färben ist in der Schwangerschaft beispielsweise nicht ungefährlich. Die Chemikalien können über Deine Kopfhaut in Deinen Kreislauf gelangen. Oder Nagellack beziehungsweise Nagellackentferner: Die enthaltenen Lösungsmittel können Schädigungen am Kind noch im Mutterleib verursachen, wie beispielsweise Taubheit oder sogar Fehlgeburten. Solltest Du nicht auf Nagellack verzichten wollen, dann steige für die Zeit Deiner Schwangerschaft auf Nagellack aus der Naturkosmetik um. Auch wenn die nicht so beständig halten wie die anderen, tu es für die Gesundheit Deines Kindes! In Putzmitteln und Wandfarbe können sich ebenfalls schädliche Stoffe befinden. Geh also in diesen 9 Monaten vorsichtig mit Dir um und verwende Handschuhe zum Putzen Deiner Wohnung.

Solltest Du ein schwaches Bindegewebe haben, solltest Du auf jeden Fall bei dem Thema Körperpflege daran denken, häufig Bodylotion und Öle zu verwenden oder Deine Haut zu massieren. Sie wird es Dir danken und die Schwangerschaftsstreifen werden hoffentlich so gut wie möglich ausbleiben.

Welche Untersuchungen sind in der 11. SSW möglich?

Neben der großen Vorsorgeuntersuchung, die in diesen Wochen ansteht, gibt es noch andere gynäkologische Untersuchungen, die möglich sind. Sollte eine Risikoschwangerschaft bestehen, wird Dir Dein Frauenarzt noch andere Arten der pränatalen Diagnostik vorschlagen, um die Gesundheit Deines Kindes festzustellen. Die Chorionzottenbiopsie beispielsweise kann Trisomien oder Stoffwechselkrankheiten bestimmen oder ausschließen. Bei einem Ergebnis, das nicht eindeutig ist, kann auch noch eine Fruchtwasseruntersuchung gemacht werden. Auch eine Nackenfaltenmessung ist ab dieser 11. Schwangerschaftswoche möglich. Sie dient der Untersuchung auf Herz- und Skelettfehler oder auch genetischer Erkrankungen. Diese Untersuchungen werden von der Krankenkasse nur in dringenden Verdachtsfällen und auf deutliches Anraten des Arztes bezahlt.

Hier erfährst Du, wie es in der 12. Schwangerschaftswoche weitergeht: 12. SSW.

Und hier gelangst Du zur 10. Schwangerschaftswoche: 10. SSW.

11. SSW – Dein Baby ist in der 11. SSW so groß wie eine Feige
4.4 / 5 Sternen
(5 Bewertungen)

limango Redaktion

limango Redaktion

Schön, dass Du da bist! Wir halten stets Ausschau nach dem Neuesten für Dich und Deine Familie. Vom Schwanger werden und die erste Zeit mit Baby, zum Kind, über Basteltipps und köstliche Rezepte zum Selbermachen, bis hin zu Fernreisen mit Kindern. Dein Redaktionsteam – bestehend aus einer Hand voll limangos.

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hilfreiche "Tags" HTML <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>