9. SSW – Dein Baby ist in der 9. SSW so groß wie eine Weintraube

Du bist nun seit 3 Monaten schwanger. Wie fühlst Du Dich? Mit dem Start dieser Schwangerschaftswoche hast Du noch genau 32 Wochen vor Dir bis zum Geburtstermin und Deinem erfüllten Kinderwunsch. Sollte Dir die Zeit bis dahin noch ewig vorkommen, dann such Dir doch eine Beschäftigung, die die Vorfreunde auf Deinen Schatz steigert. Leg Dir beispielsweise einen eigenen Schwangerschaftskalender an. Oder geh ein bisschen Bummeln und schau Dir Babysachen an, wie zum Beispiel Möbel, Kleidung oder Kinderwagen. So steigt nicht einfach nur die Laune, sondern Du holst Dir Anregungen, wie Du das Kinderzimmer gestalten möchtest, was Du alles benötigst oder wie sich Dein Familienleben ändern wird. Was Du sonst über die 9. SSW wissen solltest, erfährst Du gleich hier.

Wie entwickelt sich Dein Baby in der 9. SSW?

In der 9. Schwangerschaftswoche tut sich wieder einiges in Deinem Babybauch. Dein Baby ist jetzt bereits 2,3 cm groß. Außerdem wird es nicht länger Embryo genannt, sondern bis zur Geburt Fötus. Das heißt, es ist aus der Embryonalphase in die Fötalphase eingetreten. Auch der typische und evolutionär bedingte Schwanz hat sich vollständig zurückgebildet.

Bei der Ultraschalluntersuchung wird jetzt auch schon einiges sichtbar:

  • Die Körperkonturen
  • Die Anlagen für die Ohren
  • Die Arme und Beinchen bewegen sich
  • Handgelenke zeichnen sich ab
  • Die Zehen durch Rückgang der Schwimmhäute
  • Der Herzschlag

Der Herzschlag ist in dieser Woche nicht einfach nur sichtbar, sondern erstmals auch messbar. Außerdem sind nun alle Organe entwickelt, die meisten müssen bis zur Geburt jedoch noch reifen. Die Leber allerdings beginnt bereits jetzt Blut zu produzieren.

Die essentiellsten Entwicklungen in dieser SSW machen das Gehirn und das Nervensystem. Die einzelnen Gehirnregionen bereiten sich nun darauf vor ihre zugedachten Aufgaben zu übernehmen. Das heißt, bis zur Geburt wird Dein Baby gelernt haben sich koordiniert zu bewegen und bringt bereits ausgeprägte sensuelle Fähigkeiten sowie Reflexe mit. Die Entwicklung des Gehirns wird allerdings nicht im Bauch abgeschlossen, denn es entwickelt sich bis ins Jugendalter stetig weiter.

Bis jetzt lag das Gehirn fast ungeschützt frei, doch nun bilden sich die Schädelknochen. Noch sind sie weich und knorpelartig. Der Kopf verfestigt sich erst nach der Geburt komplett, denn das Gehirn muss noch wachsen und das Kleine muss schließlich noch durch den Geburtskanal passen. Deswegen ist das Köpfchen nur sehr lose durch die Fontanellen verbunden, die sich erst gegen Ende des zweiten Lebensjahrs vollständig schließen. Bereits bestehende Nervenzellen bilden jetzt Axome – das sind kleine Fortsätze, die Kontakt mit anderen Nerven- oder Muskelzellen aufnehmen.

Dies ist eine sehr sensible Phase in der Entwicklung Deines Babys, darum kann der Konsum von Alkohol gerade jetzt enorme Schäden anrichten. Die Folge könnten motorische Einschränkungen und Entwicklungsstörungen sein. Das bedeutet, Dein Kind könnte dauerhaft Probleme mit der Bewegung von Armen oder Bein haben oder sogar Störungen in Bereichen des Gehirns oder der Nervenzellen. Denke bitte immer an Dein Kind und schließe dieses Risiko aus.

9. SSW – Was passiert mit der werdenden Mama?

Der dritte Schwangerschaftsmonat ist angebrochen, das heißt, ab jetzt werden die typischen Schwangerschaftsbeschwerden wie Erschöpfung und Müdigkeit für die meisten Frauen etwas leichter. Allerdings können jetzt neue Schwangerschaftsbeschwerden auftreten: Sodbrennen, Verstopfung, Kreislaufprobleme oder Rückenschmerzen. Deine Brüste sind deutlich fester, schwerer und leider auch schmerzempfindlicher. Achte deshalb auch auf einen sehr gut sitzenden BH.

Du wirst jetzt sehr empfindlich für Gerüche. Starkes Parfüm oder andere intensive Gerüche können für Dich zu einer echten Herausforderung werden – leider auch bis zum Erbrechen führen. Doch nicht nur Dein Geruchssinn ändert sich, auch der Geschmacksinn ist für Überraschungen gut. Die typische Essiggurke mit Schokolade ist beispielsweise so eine Erscheinung. Es kann Dir passieren, dass Du Lebensmittel, die Du immer sehr gern mochtest, auf einmal nicht mehr leiden kannst. Oder auch andersherum: Essen, das Dir nie geschmeckt hat, löst plötzlich wahre Gelüste in Dir aus. Viel Spaß beim Entdecken Deines neuen Geschmacks und neuer Lebensmittelkombinationen!

Das Thema Haare wird Dich in dieser SSW vermutlich ebenfalls beschäftigen. Entweder Du gehörst zu den Glücklichen, die feste, glänzende und volle Haare bekommen oder zu denen, die unter Haarausfall leiden. Aber keine Sorge, dieser schwangerschaftsbedingte Haarausfall hält zum Glück meistens nur wenige Wochen an.

Lieber einmal öfter zum Arzt oder in die Hebammensprechstunde

Egal, was Dir gerade Sorgen bereitet oder unter welchen Schwangerschaftsbeschwerden Du leidest, besprich alles mit Deinem Arzt oder Deiner Hebamme. Auch wenn Du Dir fast sicher bist, dass sei alles ganz normal, kann es nie schaden, einmal öfter bei Deinem Arzt oder in der Hebammensprechstunde gewesen zu sein. Nimm auf keinen Fall Medikamente ohne Absprache. Auch manchen Teesorten sagt man eine Wehen fördernde Wirkung nach, handle deswegen nicht unüberlegt.

Welche Untersuchungen stehen an?

Ab der 9. SSW kannst du Deine erste große Vorsorgeuntersuchung machen. Zwar ist für diesen Check der komplette 3. Monat vorgesehen, aber es ist ratsam ihn so früh wie möglich zu machen. Dein Baby wird jetzt erstmals komplett im Ultraschall vermessen. Auch könnte es jetzt sichtbar werden, falls Du Zwillinge erwarten solltest.

Was wird alles untersucht während der großen Vorsorge? Als erstes vermisst Dein Arzt das Baby – gemessen wir in der Scheitel-Steiß-Länge (SSL). Ausgehend davon passt er Deine Schwangerschaftswoche beziehungsweise den Geburtstermin an. Er checkt die Lage, die Bewegungen und die Herzaktivität des kleinen Bauchbewohners. Außerdem überprüft er die Entwicklung der Organe, der Extremitäten und des Gehirns. Dein Arzt informiert Dich auch weiterführende Pränataldiagnostik.

Doch nicht nur die Werte Deines Kindes sind interessant, auch Deine Werte müssen untersucht werden.

Beispielsweise

  • Dein Gewicht
  • Dein Blutdruck
  • Dein Urin (Eiweiß, Zucker, Keime)
  • Dein Hämoglobingehalt (Eisengehalt)
  • Lage der Gebärmutter (Fundusstand)

Der Fundusstand ist der Abstand vom oberen Gebärmutterrand bis zum Bauchnabel. Den Rand der Gebärmutter kann Dein Arzt oder auch die Hebamme durch Ertasten feststellen. Früher war dies der wichtigste Indikator für die zeitliche Einordnung der Schwangerschaft, mittlerweile liefert der Ultraschall jedoch alle nötigen und vor allem genauere Informationen. Das Überprüfen des Fundusstands wird jedoch nach wie vor vorgenommen und auch in den Mutterpass eingetragen. Vergiss auf keinen Fall alle Ergebnisse dieser Vorsorgeuntersuchung auch in Dein Schwangerschaftstagebuch einzutragen.

Hier erfährst Du, wie es in der 10. Schwangerschaftswoche weitergeht: 10. SSW.

Und hier gelangst Du zur 8. Schwangerschaftswoche: 8. SSW.

9. SSW – Dein Baby ist in der 9. SSW so groß wie eine Weintraube
5 / 5 Sternen
(1 Bewertungen)

limango Redaktion

limango Redaktion

Schön, dass Du da bist! Wir halten stets Ausschau nach dem Neuesten für Dich und Deine Familie. Vom Schwanger werden und die erste Zeit mit Baby, zum Kind, über Basteltipps und köstliche Rezepte zum Selbermachen, bis hin zu Fernreisen mit Kindern. Dein Redaktionsteam – bestehend aus einer Hand voll limangos.

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hilfreiche "Tags" HTML <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>