31. SSW – Dein Baby ist in der 31. SSW so groß wie ein Rotkohl

Wieder ist eine Schwangerschaftswoche vergangen – das Ende rückt in greifbare Nähe. Da Du mittlerweile ja immer öfter Pause machen solltest, haben wir gleich noch einen Tipp für eine Liste, die Du schreiben kannst: Deinen persönlichen Geburtsplan. Darin kannst Du festhalten, wie es an eurem großen Tag ablaufen soll. Das bedeutet, Du machst Dir am besten im Vorfeld schon einmal Gedanken über alle Eventualitäten.

Was beinhaltet der Geburtsplan?

  • Welche Geburtspositionen wünschst Du Dir?
  • Sind schmerzlindernde Mittel erwünscht? (PDA)
  • Für mögliche Komplikationen: Örtliche Betäubung oder Vollnarkose?
  • Wie stehst Du zu Hilfsmitteln bei der Geburt? (zum Beispiel Saugglocke)
  • Im Falle eines Kaiserschnitts: Partner mit im Kreißsaal beim Kaiserschnitt oder nicht?
  • Soll Dein Partner in der Klinik übernachten? Wünschst Du ein Familienzimmer?
  • Hast Du spezielle Bedürfnisse oder Wünsche für die Geburt?
  • Willst Du das Neugeborene gleich stillen oder darf es Zusatznahrung erhalten?

Was auch immer Dir wichtig ist an diesem Tag, schreibe es in einem Geburtsplan auf, damit es dann nicht im allgemeinen Gewirr verloren geht oder keine Beachtung findet. Stöbere einfach auch Deinen Schwangerschaftskalender durch, vielleicht sind Dir in den vergangen Wochen bereits Dinge eingefallen, die Dir gerade spontan nicht einfallen.

Was macht Dein Baby in der 31. SSW?

Mittlerweile ist der Fötus schon ca. 42 Zentimeter groß und wiegt um die 1.500 Gramm. Bis zur 36. Schwangerschaftswoche wird Dein Baby noch um einiges wachsen und bis zur Geburt wird es sein Gewicht fast verdoppeln.

Im Babybauch ist Dein Schatz eine ziemliche Schlafmütze – es schläft zwischen 15 und 20 Stunden täglich. Deine Bewegungen und vor allem das gleichmäßige Laufen wiegt es in den Schlaf, erst wenn Du zur Ruhe kommst wird es aktiv. Wahrscheinlich hast Du das Gefühl, dass das Kleine sich immer weniger bewegt, jedoch war es tatsächlich nie aktiver als gerade jetzt. Der mangelnde Platz schränkt mittlerweile nur die Möglichkeiten der Bewegung ein, weswegen Dir natürlich kein Purzelbaum mehr auffällt. Besonders aktiv ist Dein Baby nach Mahlzeiten, da der Blutzuckerspiegel steigt und sich das auch bei Deinem kleinen Bauchbewohner bemerkbar macht. Solltest Du allerdings das Gefühl haben, dass die spürbaren Bewegungen Deines Kindes auffällig wenig sind oder sogar stetig abnehmen, dann nimm sofort Kontakt mit Deiner Hebamme, Deinem Frauenarzt oder sogar mit der Klinik auf.

Die Lunge entwickelt sich, im Gegensatz zu den anderen inneren Organen, als letztes. In dieser 31. SSW aber nimmt sie einen weiteren wichtigen Schritt auf dem Weg zum selbstständigen Atmen. Sie ist nun in der Lage sich vollständig aufzublähen. Denn das Surfactant, das als Oberflächenprotein die Lungen am Zusammenfallen oder Verkleben hindert, wird nun in immer größere Menge produzieren. Trotzdem kann es sein, dass, falls Dein Baby vor der 36. SSW auf die Welt kommt, die Menge noch nicht ausreicht und es zusätzlich beatmet werden muss.

Was passiert mit Dir in der 31. Schwangerschaftswoche?

3. Trimester – Dein Körper bereitet sich langsam aber sicher auf die bevorstehende Geburt vor. Das heißt, die Übungswehen (Braxton-Hicks-Kontraktionen) intensivieren sich immer mehr. Achte nun immer mehr auf die Zeichen Deines Körpers. Nicht nur die Schwangerschaftsbeschwerden machen Dir zu schaffen, sondern Du brauchst einfach immer mehr Ruhe und Pausen. Vor allem, wenn Du Dich krank fühlst, solltest Du sehr wachsam sein. Eine leichte Erkältung ist in diesem Stadium der Schwangerschaft ein Fall für Deinen Arzt. Die Plazentaschranke wird immer durchlässiger, nicht nur für Nährstoffe, sondern leider auch für Krankheitserreger. Nimm also jedes Zeichen Deines Körpers sehr ernst.

Auch wenn nur noch wenige Wochen übrig sind bis zum Geburtstermin, werden Dir die Schwangerschaftsbeschwerden die Zeit vielleicht sehr lang erscheinen lassen. Geschwollene Füße und Knöchel sind da keine Seltenheit. Was Du dagegen tun kannst, ist – neben ausreichend Ruhepause – die richtigen Schuhe zu tragen. Das ist in diesem Fall sogar ein Schuh mit Absatz, allerdings mit einer Höhe zwischen 2 und 4 Zentimetern. So entlastest Du Deine Schmerzenden Beine, Füße und Deinen Rücken am besten. Auch warme Bäder können helfen, sprich darüber jedoch mit Deiner Hebamme oder Deinem Frauenarzt, denn in manchen Fällen können warme Bäder wehenfördernd wirken. Fußmassagen und ein Vermeiden von einseitiger Belastung sind ebenfalls sehr zu empfehlen.

Spätestens jetzt werden Deine Brüste damit beginnen, die sogenannte Vormilch zu bilden. Das heißt, bei einer Frühgeburt wirst Du Dein Kind auf jeden Fall bereits versorgen können. Diese Vormilch, auch Kolostrum genannt, ist die erste Nahrung bei Babys, die gestillt werden. Sie ist besonders nahrhaft und enthält verschiedenste Antikörper, damit das Immunsystem Deines Babys möglichst früh auf alles eingestellt ist.

Was musst Du in der 31. SSW sonst noch wissen?

Die Bindung zwischen Mutter und Kind entsteht sozusagen von selbst. Ihr habt bereits die ersten 40 Schwangerschaftswochen Zeit, um euch „kennenzulernen“. Viele Väter kommen dabei aber zu kurz. Wirke dem frühzeitig entgegen und binde Deinen Partner mit ein. Bei allem. Neben dem regulären Geburtsvorbereitungskurs bieten Kliniken oder Geburtshäuser auch einen sogenannten Haptonomie-Kurs an, dabei geht es hauptsächlich darum, dass auch Väter schon vor der Geburt lernen ihr Kind körperlich zu spüren und so eine persönlichere Beziehung aufzubauen. Nicht nur für die Väter ist das spüren der Kindsbewegungen ein wichtiges Erlebnis, sondern auch für Dich könnte das sehr wertvoll sein. Für viele Mütter ist das eine Art von „emotionale Verantwortung abgeben“. Du teilst mit Deinem Partner und kannst so ein bisschen entspannen. Auch die Bindung der Eltern kann auf diese Weise gefördert werden, um später eine harmonische Einheit als Eltern zu bilden.

Hier erfährst Du, wie es in der 32. Schwangerschaftswoche weitergeht: 32. SSW.

Und hier gelangst Du zur 30. Schwangerschaftswoche: 30. SSW.

31. SSW – Dein Baby ist in der 31. SSW so groß wie ein Rotkohl
Bewerte diesen Artikel

limango Redaktion

limango Redaktion

Schön, dass Du da bist! Wir halten stets Ausschau nach dem Neuesten für Dich und Deine Familie. Vom Schwanger werden und die erste Zeit mit Baby, zum Kind, über Basteltipps und köstliche Rezepte zum Selbermachen, bis hin zu Fernreisen mit Kindern. Dein Redaktionsteam – bestehend aus einer Hand voll limangos.

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hilfreiche "Tags" HTML <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>