29. SSW – Dein Baby ist in der 29. SSW so lang wie ein Staudensellerie

Du bist im 8. Schwangerschaftsmonat angekommen – Deine Schwangerschaft neigt sich langsam dem Ende zu. Ist es nicht unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht. Wie fühlst Du Dich? Ist das Kinderzimmer schon eingerichtet? Jetzt könntest Du langsam beginnen, die Erstausstattung zu besorgen und Deine Anschaffungen für das Baby zu koordinieren. Was bekommst Du von der Familie oder Freunden, die bereits Kinder haben und was muss neu gekauft werden? Bedenke dabei, dass Dein Baby in den ersten Lebensmonaten fast wöchentlich eine Konfektionsgröße zulegt. Am besten bist Du deswegen nicht nur mit Babybekleidung in einer Größe ausgestattet, sondern bereits mit mindestens zwei bis drei.

Wie entwickelt sich Dein Baby in der 29. SSW?

Mit dieser Schwangerschaftswoche beginnen der 8. Schwangerschaftsmonat und das 3. Trimester. Dir bleiben noch circa 11 Wochen, bis Du Dein Baby endlich in Deinen Armen halten kannst. Der Fötus misst nun circa 38,6 Zentimeter und wiegt ungefähr 1.200 Gramm. Die Entwicklung der Organe ist nur nahezu abgeschlossen, es geht bis zur Geburt nur noch darum an Größe und Gewicht zuzunehmen. Das Aussehen Deines Babys wird sich nun bis zum Geburtstermin kaum noch ändern. Es kann sein, dass Dein Kind schon einen dicken Haarschopf hat, der im Gegensatz zu den Lanugo-Härchen nach der Geburt bleibt. Auch die Wimpern sind nun erkennbar.

Auch das Volumen des Gehirns nimmt noch weiter zu. Es steigert ebenso wie das Nervensystem bis zur Geburt noch deutlich ihre Leistungsfähigkeit. Das Neugeborene wird über etwa 100 Milliarden Nervenzellen im Gehirn verfügen. Abgeschlossen wird die Entwicklung allerdings erst um das 20. Lebensjahr sein. Durch die Reifung und des kontinuierlichen Aufbaus der Fettschicht, ist das Baby immer besser in der Lage seinen Wärmehaushalt selbst zu regulieren.

Die Vorbereitung auf die Geburt beginnt. Dein Baby wird jetzt über die Plazenta mit Abwehrstoffen zur Stärkung des Immunsystems versorgt. Außerdem kann sich Dein Kind jetzt schon immer öfter in die Geburtsposition drehten, das heißt: mit Kopf nach unten. Manche Kinder nehmen diese Position früher, andere später ein – sollte Dein Kind diese Position nicht einnehmen, dann mach Dir keine Sorgen, es bleiben ja noch einige Wochen. Es gibt außerdem noch Möglichkeiten durch eine sogenannte äußere Wendungen Deiner Hebamme oder einem Arzt das Kind zu drehen. Sollte es dennoch quer liegen oder in der Beckenendlage (BEL – also verkehrt herum), dann werden Dir die Ärzte zu einem Kaiserschnitt raten.

Mit der zunehmenden Größe wird der Platz natürlich trotz wachsendem Bauch immer weniger. Purzelbäume werden zunehmend unmöglich. Dennoch wirst Du deutliche Bewegungen wahrnehmen. Dein Baby dreht sich hin und her und probiert seine kleinen Füße aus, indem es sie gegen die Bauchdecke stemmt. Die kleinen Tritte sind also nicht einfach nur spürbar, sondern auch sichtbar.

Was steht in dieser Schwangerschaftswoche für Dich an?

Die noch ausstehenden elf Schwangerschaftswochen sind nur ein ungefährer Richtwert, denn kaum ein Baby kommt genau am dem errechneten Termin (ET). Manche Babys haben es eiliger auf die Welt zu kommen, manche lassen sich Zeit. Bei einer Geburt ab der 37. SSW spricht man dann nicht mehr von einer Frühgeburt. Wenn Du Dich jetzt schon danach sehnst, dass Du Dich wieder normal bewegen kannst, Dein früheres Körpergefühl zurückkehrt und Du nicht mehr schwanger bist, sondern Dein Baby endlich im Arm hältst, kann es sein, dass Dich der sogenannte Schwangerschafts-Blues befallen hat. Denk Dir nichts, das geht vorbei und ist absolut normal. Notiere auch solche Phasen in Deinem Schwangerschaftskalender, denn auch daran darf man sich erinnern.

Durch das intensive Wachstum Deines Schatzes und den Aufbau an eigenen Reserven für die anstehende Geburt steigt Dein Energiebedarf. Du wirst eventuell ständig Hunger haben, doch große Mahlzeiten sind schwierig zu verdauen. Der Uterus drückt immer mehr auf Deinen gesamten Verdauungstrakt. Keine Sorge, iss‘ so viel Dein Körper benötigt, aber vielleicht in kleineren Mahlzeiten, damit Du kein Sodbrennen oder sonstige Beschwerden bekommst. Die Hauptsache ist, dass Du auf die richtige Ernährung achtest – ausreichend Vitamine, Mineralien und Spurenelemente. Solltest Du Dir nicht sicher sein, kann Dir Dein Frauenarzt genau sagen, was für Dich gerade gut ist.

Auch in dieser immer unbeweglicheren Phase Deiner Schwangerschaft ist ein ganz leichtes Fitnessprogramm gut. Sei einfach vorsichtig und versuche beispielsweise Yoga. Schwangerschaftsyoga wird häufig von Hebammen angeboten, die speziell auf Dich eingehen. Du wirst optimale Atemtechniken erlernen und Positionen, die Dir die Geburt erleichtern.

Solltest Du noch nicht längst angemeldet sein, dann ist es jetzt allerhöchste Eisenbahn für den Geburtsvorbereitungskurs. Lass Dich auch hier von Deinem Arzt oder Deiner Hebamme beraten. Es gibt Kurse, die über mehrere Wochen gehen oder auch Crash-Kurse für die Geburtsvorbereitung.

Sollte nun plötzlich ein ungewohnter Schmerz in Deinem Bauch auftreten, dann können das die sogenannten Übungswehen sein. Sie werden auch Braxton-Hicks-Kontraktionen oder Vorwehen genannt. Diese Übungswehen treten sehr unregelmäßig auf, von einmal stündlich bis zu mehrmals am Tag. Sie sind völlig unbedenklich und bereiten die Gebärmutter auf die Geburt vor. Der Unterschied zur Geburt ist lediglich, dass der Muttermund geschlossen bleibt. Sollten diese Wehen aber sehr regelmäßig und öfter als dreimal pro Stunde auftreten, dann klär das vorsichtshalber mit Deinem Arzt oder Deiner Hebamme ab. Es könnte sich auch um vorzeitige Geburtswehen handeln.

Welche Untersuchungen stehen in der 29. SSW an?

Nun beginnt die Phase der unmittelbaren Vorbereitung auf die Geburt. Zwischen dieser und der 32. SSW steht nun die letzte große Vorsorgeuntersuchung mit Ultraschall an. Nochmals wird Dein Kind vermessen und all seine und Deine Daten gecheckt und im Mutterpass festgehalten. Dazu gehören zum Beispiel Dein Gewicht und der Blutdruck, die Urinuntersuchung, der Globingehalt und die Lage der Gebärmutter. Außerdem wird nochmals bei der Ultraschalluntersuchung kontrolliert, ob Du nicht doch zwei Babys erwartest und eins der beiden es bis jetzt geschafft hat, sich erfolgreich im Babybauch zu verstecken.

Hier erfährst Du, wie es in der 30. Schwangerschaftswoche weitergeht: 30. SSW.

Und hier gelangst Du zur 28. Schwangerschaftswoche: 28. SSW.

29. SSW – Dein Baby ist in der 29. SSW so lang wie ein Staudensellerie
4.4 / 5 Sternen
(22 Bewertungen)

limango Redaktion

limango Redaktion

Schön, dass Du da bist! Wir halten stets Ausschau nach dem Neuesten für Dich und Deine Familie. Vom Schwanger werden und die erste Zeit mit Baby, zum Kind, über Basteltipps und köstliche Rezepte zum Selbermachen, bis hin zu Fernreisen mit Kindern. Dein Redaktionsteam – bestehend aus einer Hand voll limangos.

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hilfreiche "Tags" HTML <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>