Ein Weihnachtsmenü für Dich und Deine Familie


Am 24. Dezember 2016 ist Heilig Abend. Bestimmt ist Dein Kind schon ganz aufgeregt und Du freust Dich darauf, mit Deiner ganzen Familie in gemütlicher Runde an diesem besonderen Abend zusammen zu kommen. Hast Du Euer Weihnachtsmenü schon geplant? Es gibt verschiedenste festliche Traditionen für diesen besonderen Anlass. Kartoffelsalat mit Wienern, Fondue, Raclette, Entenbrust, Gänsebraten oder sechs Gänge.

Unsere Gastbloggerin Alexandra von Reges Leben teilt heute ihren Menüvorschlag für Heilig Abend mit Dir…

An Weihnachten darf es ruhig einmal richtig knallen. Da werden bei uns keine Kalorien gezählt und bei der Zutatenliste wird auch an nichts gegeizt. Mit vier kleinen Kindern unter sieben Jahren und einem Haus voll hungriger Verwandtschaft, kommt es mir ehrlichgesagt nur darauf an, dass unser Weihnachtsessen allen schmeckt, das Weihnachtsessen leicht vorzubereiten ist und es dennoch etwas Besonderes für die Festtage bleibt. Ein Essen, das es eben nicht alle Tage gibt.

Darum stelle ich Dir gerne heute schon einmal unser bereits erprobtes Weihnachtsmenü vor, das auch Du mit links aus dem Ärmel schütteln kannst.

Weihnachtsessen_Nachtisch_2

Mein Menüvorschlag für die ganze Familie

Die Mengenangaben der Rezepte für das dreigängige Menü beziehen sich auf ungefähr acht Erwachsene.

Vorspeise: Maronenschaumsüppchen mit Parmesansternen

Für das Süppchen brauchst Du die folgenden Zutaten:

Die Suppe kannst Du auch schon einige Tage vor den Festtagen zubereiten und so lange einfrieren bis Du sie benötigst.

  • 500 Gramm Maronen (für die Suppe darfst Du ruhig die bereits geschälten eingepackten Maronen kaufen – das spart Zeit und macht in der Suppe keinen Unterschied)
  • 8 Schalotten
  • 500 ml süße Sahne
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 300 Gramm Creme Fraiche
  • den Saft von einer großen Zitrone
  • Salz
  • Butter zum Anschwitzen
  • Trüffelöl, ganz nach Geschmack

Zubereitung:

Wir machen es uns leicht und gehen von den bereits geschälten Maronen aus. Du würfelst sie zusammen mit den Schalotten und gibst alles gemeinsam mit der Butter in den Topf zum Anschmurgeln. Jetzt riecht schon immer alles ganz herrlich und macht Appetit auf mehr. Du gibst nach ein paar Minuten die Brühe dazu und lässt alles so lange köcheln, bis die Maroni weich sind. Jetzt noch die Sahne und den Creme Fraiche dazu, alles mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken und pürieren. Vor dem Servieren geben wir immer noch ein paar Tröpfchen Trüffelöl dazu. Passt ganz hervorragend.

 

Für die Parmesansterne brauchst Du die folgenden Zutaten:

  • 300 Gramm geriebener Cheddar
  • 115 Gramm weiche Butter
  • 3 EL Kondensmilch
  • 1 TL Salz
  • 175 Gramm Dinkelmehl
  • 180 Gramm geriebener Parmesankäse
  • 3-4 TL geriebener Rosmarin

Zubereitung:

Du mischt die beiden Käsesorten mit der Butter, dem Salz (aber Vorsicht, lieber etwas nachsalzen) und der Kondensmilch. Ich mache das mit den Händen. Du kannst aber auch gerne einen Standmixer verwenden. Jetzt nach und nach das Mehl und den Rosmarin dazugeben. Solange kneten bis ein Teig entstanden ist. Den Teig, ähnlich wie beim Plätzchenteig, auf einer bemehlten Fläche ausrollen. Nach Belieben Sterne, Tannenbäume oder Anderes Ausstechen. Alles im Ofen bei 180 Grad für ca. 13 Minuten kross backen.

Weihnachtsessen_Vorspeise (2)

Hauptspeise: Roastbeef mit Baguette

Du brauchst die folgenden Zutaten:

  • ein gutes Stück Roastbeef vom Fleischer Deines Vertrauens (wir nehmen für acht Erwachsene und mehrere Kinder immer ca. drei Kilogramm)
  • Senf und Kräuter Deiner Wahl für die Senfkruste (kein Muss)
  • Öl zum Anbraten
  • Salz und Pfeffer zum Würzen

Außerdem solltest Du einen Bräter sowie ein Fleischthermometer bereithalten, weil Du dieses Gericht mithilfe der Niedergartemperatur bei 80 Grad für mehrere Stunden im Ofen hältst.

Zubereitung:

Bei uns gibt es seit Jahren immer diese eine Hauptspeise, eben weil sie so unkompliziert ist. Du musst Dein Stück Fleisch einmal kräftig von allen Seiten anbraten und dann bestreichst Du die obere Seite mit dem Gemisch aus Senf und Kräutern (das ist kein Muss, Du kannst das Roastbeef auch komplett ohne Kruste kochen). Im Bräter wird das Roastbeef noch mit einem Fleischthermometer bestückt, um die ganze Zeit die Kerntemperatur im Auge zu behalten. Wer es wie wir, innen schön rosa mag, der sollte darauf achten, dass die Kerntemperatur in der Mitte des Roastbeefs nicht über 55 Grad liegt. Wenn Du es lieber blutig magst, solltest Du mit Deiner Kerntemperatur bei etwa 50 Grad liegen und magst Du es etwas weiter durch bei 60 Grad.

Der Vorteil dieses Gerichts liegt darin, dass Du das Roastbeef, nach Erreichen der Kerntemperatur bei ganz niedriger Temperatur im Backofen warmhalten kannst. Dazu kommt, dass Roastbeef nicht zwingend heiß serviert werden muss sondern auch kalt hervorragend schmeckt. Dazu reichen wir meist ein leckeres Baguette mit zwei bis drei Soßen.

Weihnachtsessen_Hauptgang_2

Nachtisch: Weihnachts-Trifle

Du brauchst die folgenden Zutaten:

  • 250 Gramm Mascarpone
  • 250 Gramm Quark (40% Fettanteil – Magerquark geht auch)
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • einen Schuss Milch
  • Ahornsirup und/oder Honig
  • 1-2 EL Orangensaft
  • weiche Karamellbonbons (etwa 100-120 Gramm)
  • 120 Gramm Sahne
  • Spekulatius Plätzchen
  • Lebkuchen

Für Eltern: Natürlich gibt es auch noch eine Erwachsenen-Version. Dafür benötigst Du je nach Geschmack etwas Cointreau oder auch etwas Whiskey.

Auch das Dessert kannst Du hervorragend einen Tag vor dem Festtag zubereiten und so lange im Kühlschrank aufbewahren. Meiner Meinung nach ist es sogar ein Vorteil, wenn die Creme über Nacht steht. Dann ist alles so richtig schön durchgezogen.

Du vermengst zunächst die Mascarponecreme mit dem Quark und der Milch. Rühre jetzt Deinen Vanillezucker ein und süße den Rest, je nach Geschmack mit Ahornsirup oder Honig. Parallel kannst Du schon Deine Karamellbonbons mit der Sahne in einer Pfanne zum Schmelzen bringen und die Spekulatius und den Lebkuchen klein bröseln. Das Keksgemisch tränkst Du im Anschluss, je nach Bedarf und Geschmack mit ein wenig Ahornsirup und dem Orangensaft. Wer gerne die Erwachsenenversion anbieten möchte, nimmt anstatt des Orangensafts jetzt den Cointreau oder den Whiskey.

Aber Achtung: Merkt Euch gut, in welchem Glas die Version für Kinder und die für Erwachsene steckt. Für dieses Gericht bieten sich kleine Weckgläser an.

Wer die Weckgläser nicht auf Vorrat hat, darf auch gerne zu kleinen Wassergläsern, Marmeladengläsern etc. greifen. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Du beginnst das Trifle mit der Keksmischung. Über die Keksmischung habe ich ein wenig Karamellsauce gegeben. Du fährst fort mit der Quarkmischung, dann wieder Keks und so weiter. Abschließend noch einmal die Keksmischung mit der geschmolzenen Karamellsauce.

Aus der Erfahrung heraus, kann ich Dir versprechen, dass spätestens jetzt alle Gäste satt und zufrieden am Tisch sitzen sollten.

Falls Ihr Vegetarier im Familienkreis habt, reicht die durchaus mächtige Suppe einfach als Hauptgang mit dem leckeren Baguette und den Saucen und Dips dazu.

Weihnachtsessen_Nachtisch

Ein Frohes Fest und lass Dich nicht stressen, Deine Alexandra

Alexandra-Blogger

Mit Kleinkindern ist es gar nicht so einfach, das passende Weihnachtsmenü auf den Tisch zu zaubern. Da weiß Alexandra mit vier Kindern zwischen null und sechs Jahren, wovon sie spricht. Wir hoffen, dass Dir dieses Menü zur Inspiration dient! Mehr Tipps und Geschichten aus Alexandras Familienalltag findest Du auf ihrem Blog Reges Leben.

Ein Weihnachtsmenü für Dich und Deine Familie
4.61 / 5 Sternen
(33 Bewertungen)

Blogger

Blogger

Was ist los in Deiner Stadt? Was im Netz? Und was in Deiner Gedankenwelt? Unsere Gastblogger erzählen es Dir. Das Rezept für zuckerfreien Kuchen, spannende Freizeitaktivitäten und Kolumnen über das Elternsein.

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hilfreiche "Tags" HTML <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>