27. SSW – Dein Baby ist in der 27. SSW so schwer wie ein Blumenkohl

Die letzte Woche im zweiten Trimester ist angebrochen, das bedeutet einerseits, dass Du bereits zwei Schwangerschaftsdrittel hinter Dir hast, andererseits, dass Dein Bauch immer größer wird und Du wahrscheinlich immer unbeweglicher. Aber keine Sorge, es dauert nicht mehr lange bis zum Geburtstermin und Du kannst Deinen kleinen Schatz in Deinen Armen halten. Denke daran, alles in Deinem Schwangerschaftskalender festzuhalten, damit Du Deinem Kind später davon erzählen kannst – die ersten Tritte, der wachsende Babybauch, Dein Gefühlschaos und der stolze Papa. Schreibe all Deine Gefühle auf und wie sehr Du Dich auf Dein Baby freust!

Was macht Dein Baby in der 27. Schwangerschaftswoche?

Der Fötus misst jetzt ungefähr 36,6 cm und wiegt ungefähr 875 Gramm. Wie schon erwähnt, ist die Entwicklung jetzt total individuell. Manche Kinder wachsen schnell und kommen sehr groß zur Welt, andere eben nicht. Solange Dir Dein Frauenarzt sagt, dass alles in Ordnung ist, musst Du Dir auch keine Gedanken machen.

Inzwischen öffnet Dein Baby seine Augen regelmäßiger. Da es in der Gebärmutter nicht stockdunkel ist, reagiert es empfindlich auf Licht und wendet seinen Kopf in die Richtung. Je größer der Uterus wird, desto dünner werden die Wände und desto mehr Licht kann durchscheinen. Durch die gut durchblutete Bauchdecke sind die Farben, die das Kleine erblickt rot bis rosa. Auch nach der Geburt werden das erst einmal die Lieblingsfarben sein. Aus diesem Grund sind auch viele Kreißsäle in rosa gehalten, um den Neugeborenen den Start so angenehm wie möglich zu machen. Bis die Augen allerdings entwickelt sind, wird es noch einige Wochen dauern, denn selbst nach der Geburt ist der Sehsinn vom Säugling noch nicht vollständig ausgebildet. Farben beispielsweise kann es erst zwei Monate nach der Geburt richtig wahrnehmen.

Auch im restlichen Körper des kleinen Wunders passiert so einiges. Das Blut wird ab jetzt selbst vom Knochenmark gebildet. Die Entwicklung des Gehirns schreitet voran, die typischen Gehirnfurchen bilden sich aus. Außerdem bilden sich die individuellen Gesichtszüge Deines Schatzes aus, fast könnte es schon so aussehen, wie es später in Deinen Armen liegen wird. Die Lunge ist zwar schon fähig Sauerstoff und Kohlendioxid auszutauschen, dennoch ist eigenständiges Atmen außerhalb des Bauches noch nicht möglich.

Zwar wird es immer enger im Bauch und die Purzelbäume sind entweder sehr schwer oder schon so gut wie unmöglich, trotzdem haben die meisten Kinder noch nicht ihre endgültige Position erreicht. Bis zur Geburt wird sich hier noch einiges bewegen. Wenn Dein Kind also noch in Beckenlage oder auch Querlage in Deinem Bauch liegt, jetzt gibt es absolut noch keinen Grund zur Sorge.

Was passiert im Körper von Mama in der 27. SSW?

Dein Baby wird zusehends größer – jede Woche schafft es einige Zentimeter. Mittlerweile hat es eine Größe erreicht, die ziemlich auf Deine Blase drückt. Leider kann es deshalb auch passieren, dass Du beim Lachen, Husten oder Niesen ein paar Tröpfchen Urin verlierst. Dagegen kannst Du während Deiner Schwangerschaft leider nichts tun – außer Binden und Slipeinlagen zu verwenden. Nach der Geburt hilft Beckenbodentraining und auch Rückbildungsgymnastik dabei die leichte Inkontinenz nach der Geburt wieder in den Griff zu bekommen.

Sollte Dir das Atmen bis jetzt noch nicht besonders schwer gefallen sein, dann könnte es jetzt soweit sein, denn die Gebärmutter reicht schon fast an Deinen Brustkorb. Außerdem könnten leider noch weitere typische Schwangerschaftsbeschwerden auftreten: Beinkrämpfe, Krampfaden, Hämorrhoiden oder auch Juckreiz am Bauch. Wir drücken die Daumen, dass Du am besten von allem verschont bleibst.

Was für Untersuchungen stehen in dieser SSW an?

Zum Beginn der Schwangerschaft wurden bei einer Untersuchung Dein Rhesusfaktor und der Deines Kindes bestimmt, um zu überprüfen, ob sie dieselben sind oder man später Maßnahmen ergreifen muss. Solltest Du beispielsweise negativ und Dein Kind positiv getestet worden sein, dann muss jetzt im 6. Schwangerschaftsmonat nochmals auf Rhesus-Unverträglichkeit getestet werden und im Fall des Falles etwas getan werden muss. Sollte alles so eingetreten sein, wirst Du jetzt Anti-D-Globuline gespritzt bekommen, die verhindern, dass Dein Körper Antikörper bildet. Das würde ansonsten nämlich nach der Geburt geschehen und könnte gefährlich für eine zweite Schwangerschaft sein. Es ist also präventiv noch vor dem Entbindungstermin, damit Du, wenn Du willst, auch ein zweites Baby gesund zur Welt bringen kannst.

Hier erfährst Du, wie es in der 28. Schwangerschaftswoche weitergeht: 28. SSW.

Und hier gelangst Du zur 26. Schwangerschaftswoche: 26. SSW.

27. SSW – Dein Baby ist in der 27. SSW so schwer wie ein Blumenkohl
5 / 5 Sternen
(1 Bewertungen)

limango Redaktion

limango Redaktion

Schön, dass Du da bist! Wir halten stets Ausschau nach dem Neuesten für Dich und Deine Familie. Vom Schwanger werden und die erste Zeit mit Baby, zum Kind, über Basteltipps und köstliche Rezepte zum Selbermachen, bis hin zu Fernreisen mit Kindern. Dein Redaktionsteam – bestehend aus einer Hand voll limangos.

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hilfreiche "Tags" HTML <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>