19. SSW – Dein Baby ist in der 19. SSW so groß wie eine Fleischtomate

Genießt Du es gerade, schwanger zu sein? Sehr gut! Mach das, solange Du voll bewegungsfähig bist. Aber vergiss nicht, nebenbei an all die wichtigen Dinge zu denken. So solltest Du Dir bereits im 2. Trimester Gedanken machen, in welcher Geburtsklinik Du Dein Kind zur Welt bringen möchtest. Wähle die passende Klinik aus oder organisiere Deine Hausgeburt mit Hebamme. Wünscht Du Dir eine natürliche Geburt, einen Kaiserschnitt oder vielleicht eine Wassergeburt? Gehe in verschiedene Kliniken und schau Dir an, was es für Angebote gibt oder lass Dich von Deinem Arzt beraten, damit Du an Deinem Geburtstermin entspannt in eine vertraute Umgebung kommen kannst. Oft bieten Geburtskliniken auch einen Tag der offenen Tür oder Infoabende an.

Was macht die Entwicklung Deines Babys in der 19. SSW?

Zwar entwickelt sich jeder Fötus individuell, aber inzwischen ist Dein kleiner Schatz ungefähr 15,3 cm groß, gemessen vom Scheitel bis zum Steiß. Das Gewicht liegt circa bei 240 Gramm. Die Fähigkeiten Deines Kleinen verbessern sich, die motorischen Fähigkeiten sind nun schon so gut ausgereift, dass es schon richtig kräftig zugreifen kann.

Mittlerweile ist der ganze Körper Deines Babys mit Lanugohaar bedeckt, um die empfindliche Haut vor dem Fruchtwasser zu schützen und die Käseschmiere zu halten. Außerdem beginnt langsam auch die Milz und die Leber zu arbeiten, hier werden die weißen Blutkörperchen hergestellt. Das Baby kann jetzt das Fruchtwasser selbst produzieren. Die Härchen werden bis zur Geburt wieder ausgefallen sein.

Schon zur Hälfte der Schwangerschaft sind die Sinne voll entwickelt. Die Nervenzellen stellen die richtigen Verbindungen mit den jeweils dafür zuständigen Regionen des Hirns her. Dein kleiner Bauchbewohner kann jetzt Schmecken, Fühlen, Riechen, Hören und Sehen. Die Produktion an neuen Nervenzellen verlangsamt sich, denn die bereits vorhandenen werden nun größer und lassen komplexere Verbindungen entstehen.

Besonders beim Thema Hören kannst Du Deinem Kind etwas Gutes tun. Es nimmt sowohl Geräusche von innen als auch von außen wahr. Dein Baby hört beispielsweise Dein Herz schlagen, das Blut durch Deine Schlagadern rauschen und nimmt die Geräusche Deiner Verdauung wahr. Obwohl im Körper selten Ruhe ist, hört das Kleine auch Geräusche von außerhalb Deines Körpers. Es kann Deine Stimme hören oder die Musik, die Dich relaxen lässt und bei sanftem Wiegen, entspannt es ebenso wie Du.

Wie verändert sich Dein Körper in der 19. SSW?

Ende 5. Schwangerschaftsmonat: Die auffälligste Veränderung ist natürlich der wachsende Babybauch. Den wirst Du auch vor den unaufmerksamsten Leuten langsam nicht mehr verstecken können – zumindest im Profil ist das absolut unmöglich geworden. Aber das ist ja eigentlich auch ganz schön, ein Babybauch ist so besonders und schön, ein Wunder der Natur. Du kannst stolz auf Deinen Babybauch sein. Außerdem bringt die Schwangerschaft so einige überaus positive Dinge mit sich: Der erhöhte Östrogenspiegel lässt beispielsweise Deine Haare sehr kräftig und glänzend aussehen und beschert Dir feste, stabile Fingernägel. Aber denke bei dem Thema Gewichtszunahme auch daran, dass Du Dich häufig eincremst und massierst, damit Deine Haut elastisch bleibt und Du Schwangerschaftsstreifen vorbeugst.

Doch leider kann auch in der Schwangerschaft nicht alles nur positiv sein, denn circa 25% der Schwangeren leiden an einer Schnupfnase – und das ganz ohne Erkältung. Das liegt an dem erhöhten Blutvolumen in Deinem Körper, was auch die Schleimhäute anschwellen lässt. Diese verstopfte Nase führt häufig zu lästigen Nebenwirkungen wie Schnarchen, Müdigkeit, Kopfschmerzen und Schlaf- oder Konzentrationsstörungen. Hier können Nasenspray mit Kochsalzlösung Abhilfe schaffen, genauso wie ausreichend Flüssigkeit oder frische Luft. Im Zweifel frag einfach Deinen Arzt, der weiß genau, was in Deinem speziellen Fall zu tun ist. Und spätestens zwei Wochen nach der Geburt sind alle Symptome wieder verschwunden.

Hast Du schon die ersten Kindsbewegungen gespürt? Die kleinen Tritte oder die Purzelbäume, die das Baby im Bauch schlägt? Es kann passieren, dass Dein kleiner Schatz jetzt so aktiv ist, dass Du teilweise nachts gar nicht richtig schlafen kannst. Aber dafür wirst Du für das Wachliegen schließlich auch mit den ersten Bewegungen Deines Kindes belohnt.

Was gibt es noch für Tipps für die 19. SSW?

Falls Du Dich schon entschieden hast, wie Du Dein Kind auf die Welt bringen möchtest und die Entscheidung auf Kaiserschnitt gefallen ist, dann solltest Du Deine Ringe langsam abnehmen. Denn auch Deine Finger werden in den kommenden Schwangerschaftswochen ein wenig anschwellen und dann müssten die Ringe bei der OP aufgeschnitten werden – das will man doch auf jeden Fall verhindern.

Außerdem steht jetzt in den nächsten Wochen die nächste Ultraschalluntersuchung an – zwischen der 19. Und 22. Schwangerschaftswoche findet der sogenannte „große Ultraschall“ statt. Dabei überprüft der Arzt, ob sich Dein Baby gesund entwickelt, alle Organe an der richtigen Stelle sind und auch arbeiten, wie sie sollen. Außerdem untersucht er den Sitz der Plazenta und die Fruchtwassermenge. Falls Du neugierig bist, aber noch nicht weißt, ob Dich ein Mädchen oder ein Junge erwartet, ist das der Moment, an dem Du es auf dem Ultraschallbild erfahren kannst.

Hier erfährst Du, wie es in der 20. Schwangerschaftswoche weitergeht: 20. SSW.

Und hier gelangst Du zur 18. Schwangerschaftswoche: 18. SSW.

19. SSW – Dein Baby ist in der 19. SSW so groß wie eine Fleischtomate
3.5 / 5 Sternen
(2 Bewertungen)

limango Redaktion

limango Redaktion

Schön, dass Du da bist! Wir halten stets Ausschau nach dem Neuesten für Dich und Deine Familie. Vom Schwanger werden und die erste Zeit mit Baby, zum Kind, über Basteltipps und köstliche Rezepte zum Selbermachen, bis hin zu Fernreisen mit Kindern. Dein Redaktionsteam – bestehend aus einer Hand voll limangos.

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hilfreiche "Tags" HTML <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>