Brotaufstriche selber machen – beim nächsten Grillabend bist Du der Star

Mit diesen Brotaufstrichen kriegst Du sie alle! Als Dip auf der Grillparty, statt Butter oder Frischkäse auf dem Pausenbrot oder als Pasta Sauce. Diese drei gesunden Rezepte für frische Brotaufstriche gelingen einfach immer und schmecken jedem Schleckermäulchen.

Was Du beachten solltest beim Selbermachen, Rezepte sowie Tipps für die Zubereitung und wie lange die Aufstriche nach der Grillparty bei der richtigen Lagerung noch genießbar sind, verraten wir Dir heute…

 

1. Guacamole

Der hellgrüne Avocado-Aufstrich namens Guacamole ist ein echter Klassiker und längst als Dip in aller Munde! Er schmeckt super lecker und ist ruck zuck fertig. Mit diesem Rezept kannst Du ganz einfach Gucamole als Brotaufstrich selber machen:

Zutaten

  • 1 Avocado (reif!)
  • 3 Geschmackskomplizen: Knoblauchzehe (kein Muss!), Salz und Pfeffer

Küchenhelfer

1 Löffel, 1 Gabel und 1 kleine Schüssel, 1 Knoblauchpresse (nützlich, aber nicht zwingend notwendig)

Wie erkenne ich, ob eine Avocado reif ist?

Der perfekte Reifegrad zum Zubereiten einer Guacamole ist erreicht, wenn sich der Stielansatz der Avocado ganz leicht eindrücken lässt. Ob diese außen grün oder schwarz ist, kommt auf die Sorte an. Aber Vorsicht: Wenn du zuviel auf der Frucht herumdrückst, bekommt das Fruchtfleisch viele braune Stellen, die du später herausschneiden musst.

Zubereitung

Du halbierst die Avocado längst und entfernst den Kern. Dann kratzt Du das Fruchtfleisch mit einem Esslöffel aus beiden Schalenhälften heraus und zerdrückst es mit einer Gabel in einer kleinen Schüssel zu Mus. Ein bis zwei zerdrückte oder fein geschnittene Knoblauchzehen hinzugeben, nach Belieben mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Et voilá: Schon ist der Avocado-Streich ist fertig – laktosefrei, glutenfrei, vegan und rohköstlich.

Haltbarkeit und Lagerung

Guacamole verliert bei Kontakt mit Sauerstoff schnell ihre leuchtend grüne Farbe und wird unansehnlich braun. Die Verfärbung macht geschmacklich wenig, bis gar nichts aus und der Brotaufstrich ist zum Verzehr immer noch gut geeignet. Du kannst dies einfach vermeiden, indem Du einen Spritzer frischen Zitronen- oder Limettensaft hinzugibst oder den Kern der Avocado einfach mitten in die Guacamole legst. Im Kühlschrank rund zwei bis drei Tage lang in einem verschließbaren Glasgefäß haltbar.

2. Rote Bete-Aufstrich

Kinder lieben es bunt und auch ein bisschen süß. Rote Bete hat eine wunderschöne, leuchtende Rotfärbung und einen leicht süßlichen Geschmack. Der ideale Begleiter auf dem Pausenbrot oder für den Snack zwischendurch.

Zutaten

  • 500g Rote Bete – nimm ruhig die vorgekochte Bio-Variante im Vakuumbeutel, das spart Zeit und verfärbte Fingernägel!
  • 200 gr Walnüsse
  • 2 TL Meerrettich-Creme
  • Salz und Pfeffer

Die Zutaten sind allesamt mit langer Haltbarkeit versehen und sehr gut geeignet, um sie auf Vorrat zu lagern.

Küchenhelfer

Mixer oder Pürierstab

Zubereitung

Die Zubereitung ist wirklich kinderleicht. Alle Zutaten aus dem Rezept in den Mixer geben oder in ein Gefäß und mit dem Pürierstab zu einer festen Masse pürieren. Fertig ist der Rote Bete-Aufstrich!

Unser Tipp

Die Brotscheiben von beiden Seiten in einer Pfanne knusprig anrösten oder Frischkäse zwischen Brot und Creme streichen, da sonst der Brotteig den Brotaufstrich zu schnell aufsaugt und matschig wird. Eine richtig leckere Kombination zum Dippen sind Birnenscheiben. Dünn geschnittene Birnenscheiben dienen in den leckeren Aufstrich gesteckt auch wunderbar als Dekoration. Und schon bist Du der Star beim nächsten Grillabend.

Haltbarkeit und Lagerung

Rote Bete-Aufstrich hält sich in einem wiederverschließbaren Glas mindestens drei Tage im Kühlschrank. Wichtig ist, dass Du nur mit einem sauberen Löffel oder Messer das Mus aus dem Glas holst, um keine Keime und Bakterien hinein zu bringen. Diese verursachen schneller Schimmel, der den Aufstrich ungenießbar macht.

 

3. Kichererbsenmus – Hummus

Last, but not least: Hummus – helles Gelb, tolle cremige Konsistenz und zarter Geschmack. Hummus schmeckt allen und lässt sich nach Belieben mit köstlichen Kräutern, Tomatenwürfelchen und Gewürzen verfeinern. Kreiere doch zusammen mit Deinen Kindern ein eigenes Familienrezept, ganz nach eurem persönlichen Geschmack.

Zutaten

  • 250 gr Kichererbsen – wir empfehlen die vorgekochte Variante aus dem Glas in Bioqualität, das spart Zeit und schmeckt genau so gut, wie die getrockneten Kichererbsen über Nacht einzuweisen in Wasser und selbst zu kochen.
  • 2 EL Tahini
  • 1 Sesampaste (gibt es in jedem Biomarkt zu kaufen)
  • 1/2 Knoblauchzehe
  • 3 EL kalt gepresstes Olivenöl
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver oder auch Petersilie – hier kannst Du Dich geschmacklich verwirklichen und der Phantasie freien Lauf lassen. Alles was schmeckt, ist erlaubt! Wir lieben Tomaten und schneiden sie einfach in kleinen Würfel in den Hummus.

Küchenhelfer

Pürierstab

Zubereitung

Nimm Dir rund zehn Minuten Zeit und Du kannst ruck zuck diesen Brotaufstrich selber machen, wenn die Kichererbsen schon vorbereitet sind, sonst verlängert sich die Zeit um ein Vielfaches. Wir beginnen bei der Zubereitung von Hummus mit getrockneten Kichererbsen. Zuerst werden die Kichererbsen über Nacht in kaltem Wasser eingeweicht. Am nächsten Tag lässt du die Kichererbsen sehr gut abtropfen und kochst sie in frischem Wasser bei mittlerer Hitze circa eine Stunde lang weich. Nun gießt Du das Kochwasser ab und stellst die Kichererbsen zur Seite. Knoblauch schälen und sehr fein hacken, Deine Lieblingsgewürze wie Kreuzkümmel, Paprika, Salz und Pfeffer und kleine Tomatenwürfelchen in Olivenöl anrühren und frische Kräuter dazu geben. Jetzt die Kichererbsen unterrühren und sehr fein pürieren. Anschließend Tahini-Paste und Zitronensaft einrühren und die Masse im Kühlschrank kalt stellen.

Haltbarkeit und Lagerung

Hummus hält sich gute drei Tage lang im Kühlschrank. Wenn frische Kräuter und Tomaten mit püriert werden, verkürzt sich die Mindesthaltbarkeit auf zwei Tage.

 

Dips, Brotaufstriche und Pasta Saucen – alles wahre Allround-Talente

Allround-Talent und All-Time-Favoriten aber vor allem eines: vielseitig! Als Dip schmecken Hummus und Guacamole besonders gut zu Gemüse-Sticks wie Karotte, Gurke und Stangensellerie. Auf ein geröstetes Fladenbrot oder herzfhaftes Bauernbrot gestrichen sind die Brotaufstriche bei jeder Grillparty der Renner. Jetzt kommt der Clou: Sogar als Pasta Sauce eignen sich die feinen Cremes. Einfach gekochte Spaghetti abgießen und mit kaltem Brotaufstrich im Topf vermischen. Dazu gezupfter Rucola, gehobelter Parmesan oder sonnengereifte Tomaten. So schmeckt der Sommer!

 

Hast Du ein Lieblingsrezept zum Brotaufstrich selber machen? Erzähle uns doch in den Kommentaren davon. Wir freuen uns!

Brotaufstriche selber machen – beim nächsten Grillabend bist Du der Star
4.3 / 5 Sternen
(3 Bewertungen)

limango Redaktion

limango Redaktion

Schön, dass Du da bist! Wir halten stets Ausschau nach dem Neuesten für Dich und Deine Familie. Vom Schwanger werden und die erste Zeit mit Baby, zum Kind, über Basteltipps und köstliche Rezepte zum Selbermachen, bis hin zu Fernreisen mit Kindern. Dein Redaktionsteam – bestehend aus einer Hand voll limangos.

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hilfreiche "Tags" HTML <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>