Pizza selber machen: Ein Grundrezept und viele Variationen für die ganze Familie

Pizza zählt zu den Lieblingsgerichten der Deutschen. Kein Wunder, denn das leckere italienische Gericht kommt bei Groß und Klein gleichermaßen gut an.

Unsere Gastautorin Natalie von babybrei-selber-machen.de zeigt Dir ein Grundrezept für selbstgemachte Pizza, die der ganzen Familie schmeckt…

Selbstgemachte Pizza war eines der ersten Gerichte, die mein Sohn mit knapp einem Jahr bei uns vom Familientisch mitgegessen hat. Heute, knapp ein Jahr später liebt er sie immer noch. Und noch viel mehr liebt er es, sie gemeinsam mit mir zuzubereiten.

Das finde ich nämlich das tolle an selbstgemachter Pizza: Sie schmeckt nicht nur der ganzen Familie, Du kannst auch die ganze Familie zur Zubereitung mit einbeziehen.

Der perfekte Teig für selbstgemachte Pizza

Ein guter Teig ist die Voraussetzung für eine leckere Pizza. Der eine mag den Teig lieber hauchdünn, der andere mag ihn lieber dick – aber eins muss er immer sein: Kross und knusprig! Ich verwende für unsere selbstgemachte Pizza einen klassischen Hefeteig.

 

Zutaten Pizzateig:

  • 500 g Mehl (Dinkelmehl Typ 630 oder Weizenmehl Typ 1050)
  • 1 TL Salz
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 275 ml lauwarmes Wasser
  • 2 EL Olivenöl

 

Pizzateig selber machen – so geht’s:

Ich verwende zum Kneten des Teiges eine Küchenmaschine, Du kannst ihn aber auch von Hand kneten.

1. Das Mehl mit dem Salz und der Trockenhefe vermischen.

2. Der Teig ist perfekt, wenn er sich rückstandslos vom Schüsselrand löst. Bleibt er kleben, ist der Teig noch zu feucht. Gib dann einfach noch etwas Mehl dazu, bis der Teig sich gut vom Rand löst.

3. Nun heißt es „Ruhe bitte“. Guter Hefeteig braucht mindestens 45 Minuten bis er aufgegangen ist und sein Volumen verdoppelt hat. Er mag es außerdem schön warm, aber nicht zu heiß. Ich wärme den Backofen dazu auf etwa 30 Grad vor und lasse den Teig dort abgedeckt ruhen.

Pizza selber machen: Eine würzige Soße als Grundlage für den Belag

Auch beim Thema „Soße“ gibt es unterschiedliche Meinungen: Von viel Soße über wenig Soße bis hin zu der Frage ob Tomatenmark oder passierte Tomaten besser sind. Meine Lieblings-Pizzasoße besteht aus Dosentomaten, Gewürzen und einem Hauch Knoblauch. Lecker!

 

Zutaten Tomatensoße:

  • 1 Dose Pizza- oder Dosentomaten (ohne Gewürz)
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 geschälte Knoblauchzehe
  • Meersalz, Pfeffer, Paprikapulver
  • ½ Bund frisches Basilikum
  • Nach Wunsch weitere Kräuter wie Rosmarin oder Thymian

 

Tomatensoße für Pizza selber machen – so geht’s:

Auch hierfür verwende ich die Küchenmaschine und gebe einfach alle Zutaten in den Mixer, bis eine homogene Soße entsteht.

Der Belag der selbstgemachten Pizza: Wer die Wahl hat…

Das praktische an selbstgemachter Pizza ist ja, dass jedes Familienmitglied sich seinen Belag selbst aussuchen kann. So gibt es später keine Streitereien am Esstisch.

Mein derzeitiger Lieblingspizzabelag, der bei uns allen in der Familie schmeckt, ist mit Birne, Süßkartoffel und Speck. Klingt ungewohnt, ist aber soo lecker und kommt auch bei Kindern aufgrund der natürlichen Süße sehr gut an – eine tolle Alternative zu Pizza Hawaii.

 

Zutaten für die Birnen-Süßkartoffel-Speck-Pizza

  • 1 Birne
  • 1 mittelgroße Süßkartoffel
  • 60 g magere Speckwürfel (nach Wunsch auch mehr oder für eine vegetarische Pizza einfach weglassen)
  • 2 Mozzarella
  • 150 g geriebener Pizzakäse (meistens eine Mischung aus verschiedenen Käsesorten)

 

Zubereitung der Birnen-Süßkartoffel-Speck-Pizza

  • Die Speckwürfel in wenig Öl anbraten bis sie leicht braun sind.
  • Die Süßkartoffel schälen und in kleine Würfelchen (ca. 1x1cm) schneiden. Die Birne und den Mozzarella ebenfalls klein würfeln.
  • Nun geht es mit dem Teig weiter: Diesen zuerst noch einmal durchkneten. Wir mögen gerne Mini-Pizzen, damit jeder seine eigene hat. Aus der Teigmenge kannst Du etwa 9 Minipizzen (verteilt auf 3 Backblechen) machen. Dafür teile ich den Teig in gleichgroße Stücke und rolle ihn etwa 0,5 cm dick aus.

 

Tipp: Oder Du machst es so wie ich und backst nur 6 Minipizzen und aus dem restlichen Teig ein leckeres Ciabatta für das Frühstück am nächsten Tag.

Pro Minipizza verteile ich dann etwa 2 EL Tomatensoße auf dem Teig und belege ihn dann mit Speck, Süßkartoffel, Birne und dem Käse.

Die selbstgemachten Minipizzen wandern dann für etwa 20-25 Minuten in den heißen Ofen (Umluft, 180 °C) bis sie schön braun sind und der Käse verlaufen ist.

 

Weitere Variationen für selbstgemachte Pizza

Pizza mit klassischen Belägen wie Schinken und Salami schmecken der ganzen Familie. Wie wäre es aber mal mit etwas Abwechslung, zum Beispiel mit einem Belag aus:

  • Gebratenen Hähnchenbrustwürfeln, Mais und Zwiebeln.
  • Süßkartoffel- und Fenchelscheiben.
  • Kürbisspalten und Gorgonzola.
  • Gebratenem, mediterranem Gemüse wie Zucchini, Paprika, Aubergine, Pize und etwas Knoblauch.
  • Frischen Tomaten, Mozzarella und Basilikum.
  • Frischem Spinat und Lachswürfeln.
  • Verschieden farbigen Zutaten: Regenbogenpizza ist der Hit auf jedem Kindergeburtstag. Wähle Beläge in allen Farben des Regenbogens und belege die Pizza farblich sortiert damit.
  • Auch beim Käse kannst Du variieren: Schafskäse, Parmesan oder kräftiger Bergkäse anstelle von Mozzarella oder Pizzakäse bringen Abwechslung auf die Pizza.

 

Selbstgemachte Pizza: Die Form deiner Wahl

Natürlich kannst Du die selbstgemachte Pizza auch als große Blechpizza anstelle der Mini-Pizzen backen. Oder deine Kinder mit selbstgemachten Pizza-Schnecken überraschen: Dafür kannst Du den belegten Teig einfach aufrollen und ihn dann in Scheiben schneiden und backen. Fertig sind die kleinen Pizzaschnecken.

 

Viel Spaß beim Nachbacken!

Mehr tolle Rezepte für Babys und Kleinkinder findest Du auf Natalies Blog www.babybrei-selbermachen.de.

Pizza selber machen: Ein Grundrezept und viele Variationen für die ganze Familie
5 / 5 Sternen
(2 Bewertungen)

Blogger

Blogger

Was ist los in Deiner Stadt? Was im Netz? Und was in Deiner Gedankenwelt? Unsere Gastblogger erzählen es Dir. Das Rezept für zuckerfreien Kuchen, spannende Freizeitaktivitäten und Kolumnen über das Elternsein.

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hilfreiche "Tags" HTML <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>