Trachten-Styleguide: Damit Dein Dirndl perfekt passt

Das Dirndl darf erst zum Oktoberfest ausgeführt werden? Von wegen! Die Trachten-Saison steht in den Startlöchern und die Trachtenmode kann fröhlich zum Frühlingsfest, Maifest, Hochzeiten, Trachten-Brunch und Tauffesten ausgeführt werden. Während die Herren es mit ihren Lederhosen leicht haben, müssen wir Mamas beim Dirndlkauf auf ein paar wichtige Faktoren achten. Schließlich ist so ein Trachtenkleid mit Dirndlbluse, den passenden Schuhen und Accessoires etwas ganz Besonderes!

Unsere Gastautorin und Modeexpertin Eva, die beruflich viel mit Trachtenmode zu tun hat, verrät dir heute ihre Insider-Tipps für den Dirndlkauf…

Evas Tipps für den Dirndl-Kauf

Ein Dirndl setzt die weiblichen Vorzüge einfach perfekt in Szene, doch leider ist es gar nicht so einfach, ein perfekt sitzendes Dirndl aufzutreiben. Du solltest Dich in Deinem neuen Dirndl wohl fühlen, damit Du viel Spaß beim Tanzen, Kettenkarussellfahren und in einer ausgelassenen Runde am Biertisch haben kannst. Zudem müssen Dir der Style und die Farbe Deines Dirndls wirklich gefallen.

Ich selbst besitze drei Dirndl – ein traditionelles Waschdirndl für den alljährlichen Ausflug zur Wiesn mit meinen Kindern, eines für festliche Anlässe wie Hochzeiten mit dem Kleidungscodex Tracht sowie ein Trend-Dirndl für Waldfeste und Business-Einladungen von meinen Kunden. Dazu füllen sechs Schürzen meinen Kleiderschrank. So kann ich je nach Gusto und Tageslaune variieren und laufe nicht Gefahr, dass die Erinnerungs-Fotos mich jedes Jahr im selben Dirndl zeigen.

Für ein gutes Dirndl muss man erfahrungsgemäß etwas tiefer in die Tasche greifen, deshalb versuche ich hier tunlichst Fehl- und Frustkäufe zu vermeiden. Wenn Du Dein Dirndl nicht genau 14 Tage vor Beginn des Oktoberfestes kaufst, kannst Du insbesondere beim Online-Shopping ein echtes Schnäppchen ergattern. Zudem hast Du eine größere Auswahl. Insbesondere im Frühling kannst Du Designer-Dirndl und Tracht von renommierten Marken zu stark reduzierten Preisen bekommen. Die gute Passform des Dirndls ist das A und O, neben einigen ganz grundsätzlichen Dingen, auf die Du beim Dirndlkauf achten solltest. Ganz besonders, wenn Du Dein Dirndl im Internet kaufst.

Dirndl-Styleguide-Trachtenmode

1. Die goldene Dirndl-Regel

Dein Dirndl darf auf keinen Fall zu groß sein! Es muss sitzen wie eine zweite Haut und die Passform zur eigenen Silhouette passen. Außerdem solltest Du am besten schon beim Dirndl-Kauf, oder wenn Du das online erworbene Dirndl zu Hause anprobierst, den passenden Dirndl-BH parat haben, denn nur dann kannst Du beurteilen, ob es auch am Dekolleté richtig sitzt.

 

2. Welcher Stoff überlebt einen Oktoberfest-Besuch oder eine Hochzeit in Tracht am besten?

Baumwolle wie auch Mikrofaser sind sehr pflegeleicht und angenehm zu tragen. In die Reinigung sollte das Dirndl nach einem ausgiebigen Besuch auf dem Oktoberfest oder Maifest aber trotzdem.

 

3. Die Dresscode-Regeln für die richtige Länge, Schürze und Schürzenschleife

Dirndllänge

Optimal sind Dirndl die ein paar Zentimeter übers Knie reichen (midi) – da man so die ideale Körperproportion erreicht. Wer es gerne etwas klassischer mag, steht gerade im knöchellangen Dirndl hoch im Trendkurs.

Dirndlschürze

In Sachen Schürze gilt folgende Regel: Die Dirndlschürze muss immer 2-5 cm kürzer als das Dirndl sein.

Wie Dirndl Schleife binden?

Woher die „Schleife rechts = vergeben, Schleife links = noch zu haben“-Bedeutung genau kommt, konnte mir bis heute niemand so richtig erklären. Der Trachtenverein Miesbach sagt, dass dies ein neuerer Brauch sei, der in der Geschichte der Dirndl keinen wirklichen Ursprung hat. Dennoch ist es immer gut, über diese Regel Bescheid zu wissen, um die richtigen Signale an die Männerwelt zu senden.

 

4. Das A und O für Dein perfektes Dirndl: Die richtige Passform

Ein perfekt sitzendes Dirndl ist wie die Nadel im Heuhaufen zu finden. Wenn Du Dein Traumdirndl gefunden haben solltest, es aber beispielsweise am Dekolleté nicht perfekt sitzt, dann ist es kein Verbrechen, es von einer Schneiderin geringfügig umnähen zu lassen.

Bei den Trachten gibt es wie auch in der Mode immer leichte Schwankungen bei den standardisierten Größenangaben. Eine 38 kann mal größer und mal kleiner ausfallen.

Deshalb empfehle ich Dir insbesondere beim Online-Shopping, vorher Maß zu nehmen. Dafür solltest Du am besten in enganliegender Unterwäsche Deinen Brustumfang, Deinen Taillenumfang, Deinen Hüftumfang sowie Deine Seitenlänge vermessen.

Im Folgenden kommt eine kleine Hilfestellung wie Du das meistern kannst:

  • Der Brustumfang wird an der weitesten Stelle der Brust gemessen, die bei den meisten Frauen die Höhe der Brustwarzen ist. Hier solltest Du darauf achten, dass das Maßband möglichst waagrecht um Deine Brüste gelegt wird.
  • Die Taille ist die schmalste Stelle zwischen Deinen Brüsten und der Hüfte. Ganz wichtig ist hier, dass Du das Maßband nicht zu eng legst, sonst wird es unangenehm, wenn Du Dich in Deinem Dirndl hinsetzen möchtest.
  • Deinen Hüftumfang misst Du, indem Du das Maßband um die stärkste Stelle Deines Gesäßes legst. Auch hier solltest Du darauf achten, dass das Maßband nicht zu fest um Deine Hüfte liegt. Designer, die maßgeschneiderte Dirndl anfertigen geben den Tipp, hier zusätzlich zwei Finger unter das Maßband zu legen.
  • Die Seitenlänge ist die Länge von Deiner Taille über Deine Hüfte bis zur Fußsohle. Die ermittelst Du am besten mit Hilfe einer Freundin, damit die Zentimeter genau gemessen werden können. Diese Längenangabe hilft Dir, die optimale Länge Deines Dirndls zu finden.

 

5. Was unterm Dirndl tragen?

Ein Dirndl-BH oder ein anderer gutsitzender BH (der nicht hervorblitzen sollte) gehört unbedingt drunter. Dazu trägst Du am besten eine weiße Dirndl-Bluse, die Dein Dekolleté schön zur Geltung bringt. Mit einem Baumwollunterrock oder Petticoat kann man die Sanduhr-Form des Dirndls zusätzlich unterstreichen.

 

6. Welche Schuhe passen zum Dirndl?

Auf alle Fälle halbhohe Schnürstiefel! Das ergibt für mich das stimmigste Bild und Ballerinas oder Kitten Heels gehen natürlich auch immer. Jüngere Mädchen können super auf Maifeiern, Waldfesten und zum Oktoberfest Chucks zum Dirndl tragen. Bei festlicheren Anlässen sollte man die Sneakers aber lieber zu Hause lassen.

 

7. Trachtenjanker vs. Strickjäckchen

Prinzipiell halte ich es mit dem Credo „getragen werden kann, was gefällt“, jede Frau hat eine individuelle Ausstrahlung und auch ihren Geschmack, Trachtenstücke zu tragen. In meinen Augen „muss“ auch nicht jede Frau zum Dirndl einen passenden Trachtenjanker im Schrank haben, sondern nur dann, wenn sie den Janker zum Dirndl liebt und sich darin auch wohlfühlt. Wer beispielsweise lieber gewöhnliche Strickjäckchen mag, die auch im Alltag zur Jeans getragen werden können, wunderbar! Bitte jeder nach seiner Facon.

 

8. Was ist das absolute Must-Have-Accessoire zum Dirndl?

Bettelarmbänder, nostalgische Charivaris, Silberschmuck von der Großmutter oder auch hübsche Vintage-Taschen in der Farbe der Schürze. Je auffälliger das Dirndl selbst, umso weniger Accessoires solltest Du einsetzen, da sonst die Wirkung der Tracht und auch Deine Ausstrahlung ein Stück weit verloren geht. Bei einem schlichten Dirndl darf es dann gerne auch einmal ein bisschen mehr sein.

 

Und jetzt wünsche ich ganz viel Spaß und Freude beim Suchen und Finden, sowie beim Tragen Deines neuen Dirndls!

Tipp der limango Redaktion:

In unserem limango Online-Shop für Dich und Deine Familie starten schon bald die ersten Trachten-Aktionen mit Trachtenmode zu stark reduzierten Preisen!

 

Eva

Zweifach-Mama Eva ist im Münchner Umland aufgewachsen und mittlerweile Expertin beim Thema Trachtenmode. Zwischenzeitlich hat sie sogar die Krachlederne in der Damenversion versucht. Es geht aber nichts über das schöne Dirndl. Das lieben auch ihre zwei Töchter. Mehr von der PR-Lady und Bloggerin kannst Du auf ihrem Blog Stylepuppe.com lesen.

Trachten-Styleguide: Damit Dein Dirndl perfekt passt
4.4 / 5 Sternen
(11 Bewertungen)

Blogger

Blogger

Was ist los in Deiner Stadt? Was im Netz? Und was in Deiner Gedankenwelt? Unsere Gastblogger erzählen es Dir. Das Rezept für zuckerfreien Kuchen, spannende Freizeitaktivitäten und Kolumnen über das Elternsein.

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hilfreiche "Tags" HTML <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>