Suchen

Menü

Babyhängematte

Babyerstausstattung: Das benötigen Sie wenn der Nachwuchs kommt

Bewerte diesen Beitrag!


Die Vorfreude auf das Baby löst bei manchen werdenden Müttern und deren Angehörigen schon frühzeitig in der Schwangerschaft einen wahren Kaufrausch aus, andere wollen lieber in Ruhe abwarten. Dabei ist die Planung der notwendigen Anschaffungen wichtig – und kann richtig Geld sparen. Damit Sie einen Überblick darüber haben, was Sie benötigen lohnt es sich eine Checkliste parat zu haben. Hier können Sie eine vorgefertigte Checkliste für die Erstausstattung ausdrucken.

Baby auf Kissen

Grundausstattung für das Kinderzimmer

Im Mittelpunkt des Babylebens steht für die ersten Monate ein Kinderbett, zum Beispiel gibt es Beistellbettchen, die mit ihrer offenen Seite direkt an das elterliche Bett angebracht werden. Aber ein klassischer Stubenwagen mit guter Matratze und Himmel tut den Dienst in der ersten Zeit auch, wenn noch kein Kinderzimmer zur Verfügung steht.

Sinnvollerweise sollte das Babybettchen mit wasserdichten Unterlagen ausgestattet sein. Auf Decke und Kissen können Sie zunächst verzichten, denn mit einem zur Jahreszeit passenden Schlafsack, der immer rund zehn Zentimeter länger als Ihr Baby sein sollte, stellen Sie sicher, dass das Kleine immer geschützt ist. Zur Wäsche-Erstausstattung gehören neben Bodys, Langarm-Oberteilen, Stramplern oder Hosen mit Gummizug, Söckchen, Schlafanzügen und Mützen auch Jacken und Hosen, die zur Jahreszeit passen.

Baby und Mama

Wickeln und Kosmetik

Eine separate Wickelkommode, die gleichzeitig auch Stauraum für Babysachen und -kosmetik bietet, oder eine Wickelauflage für die Waschmaschine im Bad sind weitere wichtige Hilfsmittel für die jungen Eltern. Am besten befindet sich die Wickelauflage in einer rückenfreundlichen Höhe, Ihr Baby wird nämlich schnell schwerer und mobiler.

Wichtig ist, dass die Auflage erhöhte Ränder hat, damit Junior nicht wegrollen kann. In unmittelbarer Nähe sollte nichts Gefährliches zu Greifen sein. Zur Kosmetik gehören in jedem Fall Reinigungstücher für Kleinkinder, Windeln in den passenden Größen, ein Windeleimer und Kosmetikprodukte nach eigenen Vorstellungen. Wenn die äußeren Umstände es sinnvoll machen, können Sie mit einer Wärmelampe über dem Wickeltisch die notwendige Temperatur sicherstellen.

Badespaß

Baden nicht vergessen

Natürlich ist die große Badewanne für Ihr Kleines am Anfang nicht geeignet. Ob Sie einen Badeeimer, einen speziellen Sitz oder eine kleine Badewanne auf einem Gestell oder Tisch verwenden, bleibt sich gleich. Wichtig ist, dass auch die Bademöglichkeit in rückenfreundlicher Höhe platziert ist.

Sehr praktisch sind die Badehandtücher mit Kapuze, in die Sie Ihr Baby vollkommen einhüllen können. So ist auch der empfindliche Kopf geschützt und Sie können ganz unbesorgt den Weg zur Wickelkommode antreten. Alle sinnvollen Utensilien, wie Bürsten und Nagelscheren, gibt es in handlichen kleinen Sets. Waschlappen, die sich heiß auswaschen lassen, sollten am Anfang täglich gewechselt werden. Sie eignen sich für die tägliche Wäsche außerhalb der Badewanne.

Immer wieder Hunger

Neben dem Schlafen spielt in den ersten Wochen nur eins eine wichtige Rolle: die Nahrung. Natürlich ist die Muttermilch die beste Variante. Stillen kostet aber Kraft und Ruhe, sie sollten sich also einen ruhigen Platz einrichten. Zum Beispiel wäre ein gemütlicher Schaukelstuhl im Kinderzimmer ideal, mit Stillkissen, die das Halten des Kleinen erleichtern, lassen sich aber ebenfalls bequeme Möglichkeiten einrichten.

Sinnvolles Zubehör sind in jedem Fall die Milchpumpe, Stilltücher, die nach der Mahlzeit auf die Schulter gelegt werden und Spuckflecke auf der Kleindung verhindern, und natürlich Still-BH und -Einlagen. Babyfläschchen, Sterilisator und Gläschenerwärmer -bzw. -abkühler runden die Ausstattung ab.

Baby wird gefuettert

Die Mobilität sicherstellen

Für die ersten Wochen sind eine Babydecke, die Sie an einer sicheren Stelle auf dem Boden platzieren, und faszinierende Mobiles ausreichend, um Ihrem Baby Freiraum und Interessantes zu bieten. Später eignen sich dann Krabbel- oder Laufställe besser, denn Ihr Kleines möchte an Ihrem Leben teilhaben und dabei sein.

Neben einem passenden Kinderwagen gehören aber auch ein Auto-Baby-Sitz, der meist auch als Trageschale oder Wipper genutzt werden kann, und ein Tragegestell oder -tuch für den Papa zu den wichtigen Voraussetzungen, um gemeinsam mit dem Baby die Welt zu erkunden.

Gut geplant – Geld gespart

Die Babyausstattung summiert sich im Laufe der Zeit ganz ordentlich, deswegen lohnt sich eine clevere Planung. Zum Einen gibt es wunderbare Tauschringe in Bekanntenkreisen, zum Anderen wollen die lieben Verwandten mit Sicherheit einiges beisteuern. Auch eine Babyparty, bei deren Vorbereitung eine Liste mit anzuschaffenden Dingen ausgegeben wird, lohnt sich allemal. Seien Sie clever, verteilen Sie die notwendigen Anschaffungen und freuen Sie sich auf Ihr Baby.

1824 Views Gesamt 6 Views Heute
von
22. August 2013 11:12 Uhr

Kommentare

Wir freuen uns über Deine Meinung!