Gebärmuttersenkung – Ursachen, Symptome & Therapie

Die Gebärmutter ist am Becken elastisch mit Bändern aufgehängt und wird nach unten durch die Beckenbodenmuskulatur gehalten. Bei den meisten Frauen senkt sich die Gebärmutter im Laufe des Lebens etwas nach unten. Dies ist eine normale Erscheinung. Sofern die leichte Gebärmuttersenkung keine Probleme verursacht, hat dies keinen Krankheitswert.

Frau leidet unter Gebärmuttersenkung

Ursachen einer Gebärmuttersenkung

Sowohl Bänder als auch die Muskultur im Beckenboden werden mit der Zeit schwächer. Die Geburt eines Kindes auf natürlichem Wege, umso mehr die Geburt mehrerer Kinder, kann diese Entwicklung beschleunigen. Auch das Anheben schwerer Lasten gilt als Risiko, wenn nicht auf die richtige Körperhaltung beim Heben geachtet wird.

Negativen Einfluss hat außerdem Übergewicht. Sogar chronischer Husten kann ein Grund dafür sein, dass die Gebärmutter sich übermäßig senkt. Ob ein schwaches Bindegewebe für die Senkung der Gebärmutter mit verantwortlich gemacht werden kann, wird kontrovers diskutiert. Letztendlich ist der Beckenboden, der unter anderem die Gebärmutter hält, ein Schwachpunkt jeder Frau.

Symptome einer Gebärmuttersenkung

Wie sich eine Gebärmuttersenkung äußert, hängt davon ab, wie tief und in welche Position sie sich gesenkt hat. Sie kann auf Blase, Scheide oder Enddarm drücken. Manche Frauen können deshalb den Urin nicht mehr zuverlässig halten. Vor allem beim Husten, Lachen, Niesen und schnell Gehen fließt unkontrolliert etwas Urin ab.

Andere Frauen mit Gebärmuttersenkung haben gerade das gegenteilige Problem: Beim Toilettengang lässt sich die Blase nicht mehr vollständig entleeren. Auch Probleme beim Stuhlgang können mit einer Gebärmuttersenkung in Zusammenhang stehen. Weitere Symptome sind Schmerzen im Rücken, Ziehen im Unterbauch und ein Fremdkörpergefühl beim Gehen und Sitzen.

Gegebenenfalls wölbt sich unter dem Druck der Gebärmutter die Scheide nach vorne und kann zwischen den Schamlippen ertastet werden. Senkt sich die Gebärmutter sehr weit, sind zunächst der Gebärmutterhals und im weiteren Verlauf sogar die Gebärmutter selbst tastbar. In einigen Fällen äußert sich die Gebärmuttersenkung der Frau dagegen gar nicht, sie ist beschwerdefrei trotz Gebärmuttersenkung.

Therapiemöglichkeiten

Eine Gebärmuttersenkung ist für sich genommen nicht behandlungsbedürftig. Wenn die Frau keine Beschwerden empfindet, ist eine Therapie nicht unbedingt erforderlich. Leidet eine Patientin jedoch unter den Symptomen der Gebärmuttersenkung, gibt es eine Reihe von Gegenmaßnahmen, die Abhilfe verschaffen können.

Der Arzt kann hormonhaltige Salben oder Gels verschreiben. Ein Pessar aus Silikon oder Kunststoff hilft dabei, die Scheide oder die Gebärmutter abzustützen. Es wird vom Gynäkologen angepasst und eingesetzt und muss alle sechs bis acht Wochen ausgewechselt werden.

Schließlich kann die Gebärmuttersenkung auch operativ behoben werden. Hier wird entweder die Scheide in ihrer natürlichen Form wiederhergestellt, gegebenenfalls mit Stützmaßnahmen stabilisiert oder die Gebärmutter komplett entfernt.

Vorbeugende Maßnahmen

Die Beckenbodenmuskulatur hält die Gebärmutter an ihrer Stelle. Wird die Muskulatur gestärkt, kann der Beckenboden seine Aufgabe besser wahrnehmen. Zur Stärkung des Beckenbodens hilft grundsätzlich jede Art von Sport und körperlicher Aktivität. Besonders zielgerichtet wirkt eine spezielle Gymnastik, die Beckenbodengymnastik. Die Übungen können in Kursen oder auch zu Hause im Selbststudium erlernt werden.

Gymnastik wirkt vorbeugend gegen eine Gebärmuttersenkung. Rückgängig machen kann sie sie nicht. Aber selbst wenn sich die Gebärmutter bereits gesenkt hat, ist Beckenbodengymnastik eine gute Option, um ein weiteres Absinken zu verhindern oder zu verzögern. Zur Vorbeugung einer Senkung der Gebärmutter wird überdies eine Gewichtsreduktion empfohlen, falls die Patientin unter Übergewicht leidet.



Klassenfahrt – mit diesen Tipps ein garantierter Erfolg

Eine Klassenfahrt ist eine sehr gute Gelegenheit, um das Gemeinschaftsgefühl einer Lerngemeinschaft aufleben zu lassen und nachhaltig zu stärken. Es gilt jedoch einige wichtige Aspekte zu beachten, um von den zahlreichen Vorteilen, die mit einer Klassenfahrt einhergehen, maximal profitieren zu können. Dabei geht es unter anderem darum, ein passendes Reiseziel auszuwählen und den finanziellen Rahmen frühzeitig abzuklären. Außerdem sollten innerhalb des Klassenverbands je nach Ziel entsprechende Vorbereitungen getroffen werden und verschiedene Angebote verglichen werden. Durch dieses sorgsame Vorgehen kann sichergestellt werden, dass die Klassenfahrt sowohl für die Schülerinnen und Schüler als auch für die Lehrkräfte eine positive Erfahrung darstellen wird.

Kinder auf Klassenfahrt

Die Finanzen als Basis der Planung

Zu Beginn aller Überlegungen sollten die finanziellen Möglichkeiten, die der Klasse bzw. der Schule zur Verfügung stehen, umfassend analysiert werden. Dabei geht es unter anderem darum, herauszufinden, ob es SchülerInnen gibt, die auf die Zuteilung von Subventionen angewiesen sind, um die Klassenfahrt bezahlen zu können. Dieses Vorhaben lässt sich entweder im Rahmen eines speziellen Elternabends oder im Zuge eines Elternsprechtags umsetzen.

Durch den engen Dialog mit den Eltern der betroffenen Kinder und Jugendlichen kann sichergestellt werden, dass niemand ausgeschlossen wird. Je nachdem für welche Unterbringung man sich entscheidet, müssen verschiedene Anträge gestellt werden, um staatliche Finanzierungshilfen empfangen zu können. Ein Beispiel für diesen Vorgang ist mit den beliebten Jugendherbergen zu benennen. Durch das Einreichen von entsprechenden Anträgen bei der ARGE oder der Kommune werden die zugehörigen Kosten vom Staat übernommen. In diesem Zusammenhang sollte jedoch darauf hingewiesen werden, dass diesen Anträgen in jedem Fall eine Bescheinigung beigelegt werden muss, die von der Schulleitung ausgestellt wurde.

Vergleiche lohnen sich

Damit sich möglichst optimale Rahmenbedingungen für eine Klassenfahrt herstellen lassen, sollten möglichst viele Anbieter und ihr Angebot miteinander verglichen werden. Durch den Vergleich unterschiedlicher Angebote kann zum Beispiel ein möglichst niedriger Fahrtpreis erzielt werden. Des Weiteren ermöglicht die Kontrolle der verschiedenen Angebote einen reibungslosen Ablauf der Klassenfahrt.

So lässt sich beispielsweise problemlos ein Busbahnhof auswählen, der in unmittelbarer Nähe zur selektierten Unterbringung liegt. Falls die Entscheidung auf eine Klassenfahrt im Ausland gefallen ist, muss sorgfältig abgewogen werden, ob es Sinn macht, die üblicherweise wesentlich teurere Anreise per Flugzeug zu buchen. Bei der Auswahl eines passenden Anbieters sollte möglichst schnell gehandelt werden, da die Flugtickets in der Regel deutlich günstiger sind, wenn sie zwei Monate oder noch früher vorher gekauft werden.

Kinder auf Klassenreise

Ein Auszug populärer Reiseziele für eine Klassenfahrt

Einige Reiseziele sind bei Schülern besonders populär und eignen sich deshalb hervorragend für das Vorhaben einer Klassenfahrt. Dazu zählt beispielsweise ohne Frage die Nordsee. Das Wattenmeer und die zahlreichen Museen garantieren äußerst abwechslungsreiche sowie spannende Tage. Darüber hinaus finden sich an der Nordsee zahlreiche Radwege, die zu langen Fahrradtouren einladen.

Einer der großen Vorteile bei sämtlichen Klassenfahrten in Deutschland ist natürlich der Preis. Im Vergleich zu Klassenreisen ins Ausland profitieren die Teilnehmer in der Regel von einem sehr günstigen Gesamtpreis. Dieser finanzielle Vorteil verstärkt sich durch verschiedene Rabatte. So bieten zum Beispiel kleine Pensionen und Jugendherbergen in Deutschland spezielle Vergünstigungen für Schulklassen an. Falls das benötigte Budget vorhanden sein sollte, ist eine Klassenfahrt ins internationale Ausland aber ganz ohne Frage eine interessante Alternative.

Besonders, wenn die Schüler ein gewisses Interesse an Kunst und Kultur zeigen, bieten sich Reisen in den Süden Europas an. Ein beliebtes Beispiel für ein internationales Reiseziel einer Klassenfahrt ist mit der spanischen Stadt Barcelona zu benennen. Hier findet sich eine ganze Reihe weltberühmter Bauwerke, die SchülerInnen und Lehrer gleichermaßen zum Staunen bringen werden. Zu den imposantesten Bauten zählt dabei ohne Frage La Sagrada Familia, eine der größten Kathedralen weltweit.

Klasse auf Klassenfahrt

Wertvolle Ideen für die Vorbereitung auf eine Klassenfahrt

Abhängig vom ausgesuchten Zielort der Klassenfahrt, gilt es ein paar wichtige Vorbereitungen zu treffen. Wenn es im Rahmen einer Klassenfahrt zum Beispiel in ein Skigebiet in den Alpen geht, sollte der Sportunterricht entsprechend angepasst werden. Durch die Stärkung der entsprechenden Muskelgruppen können die Schüler optimal auf das Erlebnis Skifahren vorbereitet werden und das Verletzungsrisiko wird minimiert.

Im Gegensatz dazu können unter anderem Gruppenarbeiten, die sich um Themen wie Naturschutzgebiete und Tiere drehen, eine sinnvolle Maßnahme darstellen, wenn die Klassenfahrt beispielsweise an den Bodensee oder in den Schwarzwald führt. Abschließend lässt sich somit festhalten, dass eine Klassenfahrt Spaß und Bildung vereinen kann, wenn die Vorbereitung sinnvoll durchdacht wird.